Regen in Rom

Vielleicht kennen Sie das ja auch? Man ist bestens vorbereitet und dann kommt es doch unerwartet anders.

Morgengedanken 23.10.2018 zum Nachhören:

Ob heute ein Regentag wird, weiß ich nicht, denn erstens sitze ich in einem Radiostudio im Vatikan, nicht in Österreich, zweitens hören Sie mich mit ein paar Tagen Abstand: Die „Morgengedanken“ sind voraufgezeichnet, Gottseidank darf ich gerade noch ein bisschen schlafen.

Gudrun Sailer
stammt aus dem Pielachtal in Niederösterreich. Sie lebt in Rom und ist dort seit vielen Jahren Journalistin im Vatikan.

Tücken des Alltags

Wir waren beim Regen. In Rom kann es im Oktober heftig schütten. Das Gute ist: Meist kommt die Sonne gleich wieder hervor und trocknet saubergespülte Straßen. Damit ich gerüstet bin für den Oktoberregen, habe ich mir in Österreich im Lagerhaus gute Gummistiefel gekauft, solche, mit denen man aufs Feld geht. Keine Römerin, die ich kenne, hat solche Gummistiefel, die Römerin bleibt bei Regen daheim oder holt sich nasse Füße in schicken Schuhen. Als ich meine Stiefel zum ersten Mal gebrauche, ist es leider so, dass es gerade schüttet wie aus Kübeln. Die nasse Hose klebt mir rundherum an den Beinen, und von oben strömt das Wasser in die neuen Gummistiefel. Sie halten einwandfrei dicht. Im Radio angekommen, stehe ich bis zu den Knöcheln im Wasser, und draußen scheint wieder die Sonne.

Ich habe nicht sofort darüber lachen können. Aber es war ein witziger Wink von oben. Gegen die Tücken des Alltags kann man sich noch so gut rüsten, sogar mit einem Hauch Überlegenheit für alle, die auf Absätzen durch den Oktoberregen stöckeln - aber seine nassen Füße kriegt man manchmal extra. Sollte es heute bei Ihnen regnen: Denken Sie daran!