„Mein Magen ist lutherisch“

Als Erasmus von Rotterdam einmal in der Fastenzeit ein Glas Burgunder, seinen Lieblingswein, getrunken hatte, wurde er von seinem Bischof zurecht gewiesen. Erasmus soll geantwortet haben: „Exzellenz, nur mein Herz ist katholisch, mein Magen ist lutherisch!“

Gedanken für den Tag 3.1.2019 zum Nachhören:

Erasmus von Rotterdam, der Zeitgenosse Martin Luthers hat es nie zu kirchlichen Ehren gebracht. Man hatte dem geweihten Priester sogar einen Bischofstuhl angeboten, allerdings unter der Bedingung, dass er, der große Erasmus, gegen Luther schriebe. Er hat abgelehnt. Er hat es auch nicht zu Gründerehren der Reformation gebracht, obwohl – wie manche sagen – Luther ohne Erasmus nicht zu denken ist.

Hubert Gaisbauer
ist Publizist

Von der Würde des Menschen

Dem Desiderius Erasmus war sowohl die laszive Machtentfaltung der Päpste Roms als auch die unerbittlich strenge Lehre Luthers letztlich unerträglich. Erasmus lehnte jede Parteinahme ab, er verstand sich als einen Menschen der Mitte und der Vermittlung. Er riet dem Papst zum Einlenken im Reformationsstreit, wollte – wie viele Intellektuelle – eine Reform der Kirche, aber nie und nimmer eine Spaltung. Vor ziemlich genau 500 Jahren schrieb er in einem Brief an Luther, dem er übrigens nie persönlich begegnet war: „Man gewinnt mehr durch Mäßigung als durch ungestüme Hitze…, man muss sein Herz vor Zorn, Hass und Eitelkeit bewahren, das sind gefährliche Feinde, die auf uns lauern, wenn wir die besten Christen zu sein glauben.“

Erasmus steht für die humanistische Grundüberzeugung von der Würde des Menschen. Der freie Wille, verbunden mit Gottes Gnade, das Vertrauen auf Vernunft und Ethos, das war seine Losung und eine Neubelebung eines Geistes urchristlichen Lebens – zurück zu den Quellen – geben ihm Orientierung. Frömmelei lehnte er ab. So sanft er auch war, hatte er dafür ein hartes Wort: „Niemand ist weiter von der Religion entfernt, als wer sich selbst für sehr religiös hält.“

Musik:

Paul O’DETTE: „Mrs. White’s Thing“ von John Dowland
Label: ASTRÉE audivis E 7715