Die Kunst des Widerstands

Ich habe einen Freund, Martin Salzer. Er ist Chirurg, Orthopäde, Experte für Knochentumore. Und er schreibt gerade ein Buch mit dem Titel „Die Verantwortung ist dem Menschen zumutbar“.

Gedanken für den Tag 30.1.2019 zum Nachhören:

Diese Überschrift, abgewandelt von Ingeborg Bachmanns Zitat „Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar“ ist konkreter, wirklicher, nicht so pathetisch-poetisch. Die Geschichte mit der „Wahrheit“ ist oft ziemlich lächerlich, billig und relativ. Umso mehr erlebe ich die „Wirklichkeit“ seiner Arbeit in seinen Erzählungen und im Faktischen seines Tuns, in seiner Haltung.

Herbert Maurer
ist Schriftsteller und Übersetzer

Mehr als nur das Gehen

Martin Salzers Engagement als Arzt in Bosnien oder in Zentralafrika, im Umgang mit Kranken, hoffnungslosen Menschen, hat genau das zum Thema: „Nimm dein Bett und geh!“ Da geht es nicht um Zauberei oder Wundertun, sondern um die Praxis des Heilens. Das bedeutet: Wie können Menschen ohne Beine wieder aufstehen? Wie kann man - ganz konkret – Prothesen erfinden (zum Beispiel aus Bambus) die einen aufrechten Gang wieder ermöglichen. Wie kann man – ganz konkret – eine schwer behinderte Frau in Bosnien, die in einem Kämmerchen verkommen wäre, wieder auf den Weg ins Leben schicken?

Martin Salzer, der die Initiative „doctors for disabled“ gegründet hat, sieht sich nicht als Wunderheiler, er ist praktisch und präzise. Und: Der „aufrechte Gang“, das ist für ihn, den Arzt, mehr als nur das Gehen. Es geht um Haltung. Es geht darum, die Depression, dieses „es geht nichts mehr“ zu verlassen, nicht nur mit schönen Worten, sondern mit Taten, unsentimental. Genau diese Haltung, diesen Mut zum aufrechten Gang, wünsche ich uns allen.

Musik:

Daniel Barenboim/Klavier: „Liebestraum - für Klavier in As-Dur / Nr. 3“ aus „Liebesträume“ op. 62, drei Notturni für Klavier von Franz Liszt
Label: DG 4158932