Umwelt nützen und schützen

Was haben Sie heute vor? Vielleicht Schifahren gehen oder einen Spaziergang in der Natur?

Morgengedanken 2.2.2019 zum Nachhören:

„Wir geben der Welt ein gutes Beispiel“, sagt Patricia Gualinga aus dem Volk der Kichwa im ecuadorianischen Teil von Amazonien. Sie ist Menschenrechtlerin und Umweltaktivistin und kämpft mit anderen indigenen Frauen für die Zukunft ihres Volkes und für die unseres Planeten. Sie stehen unter permanenter Bedrohung durch Erdöl-Konzerne. Sie sind überzeugt, dass sauberes Wasser und reine Luft wichtiger sind als Öl.

Karl Schiefermair
ist evangelisch-lutherischer Oberkirchenrat in Österreich

Neue Wege gehen

Patricia richtet uns aus: „Wie geben der Welt ein gutes Beispiel, wie man es auch machen kann. … Alles hängt zusammen. Wenn der Regenwald weiter zerstört wird, betrifft das auch die Europäer ganz direkt durch den Klimawandel… wir kämpfen in Amazonien nicht nur um unser eigenes Überleben, sondern für die ganze Welt. Sie könnte viel von uns lernen, wenn sie die Augen öffnet…Die westliche Welt braucht einen fundamentalen Bewusstseinswandel.“

Ein „Weiter-so-wie-bisher-Weg“ ist einfach nicht mehr möglich, dies wird weltweit überdeutlich. Die Weltgemeinschaft muss grundlegend neue Wege gehen, damit die Erde, unser gemeinsames Haus, nicht zerstört wird. Es braucht dazu viele engagierte Einzelne, die innerlich überzeugt sind und sich ihrer Verantwortung bewusst sind. Bereit, sich auch selbst verändern zu lassen, werden sie unseren geliehenen Stern, die Erde, weitergeben können. Wie Patricia aus Ecuador.