Lieben heißt Zeit haben

Was ist in der Liebe das Wichtigste? Die Schmetterlinge im Bauch? Die Zärtlichkeit?

Morgengedanken 15.2.2019 zum Nachhören:

Wenn ich 100 Menschen frage, was für sie lieben bedeutet, antworten sie aus ihrer Erfahrung und Sehnsucht, oder aus ihrer Enttäuschung, wie sie Liebe erlebt oder gelebt haben. Aber unter alle dieser 100 Antworten können wir einen gemeinsamen Nenner ziehen und zusammenfassend sagen: Lieben heißt Zeit haben!

Josef Kopeinig
ist katholischer Pfarrer und Leiter des Bildungshauses Sodalitas in Tainach in Kärnten

Ein erfülltes Leben

Diese Wahrheit: Liebe heißt Zeit haben, könnte wahrscheinlich auch jeder von uns unterschreiben, ob alt oder jung, verliebt oder enttäuscht, auf der Suche nach Freundschaft und mit der Sehnsucht nach Liebe oder auch im Rückblick auf ein erfülltes und geglücktes Leben. Lieben heißt Zeit haben. Das leben und erleben Verliebte und Eheleute, Freunde und sensible Menschen, die einen offenen Blick haben für die unausgesprochenen Nöte der Menschen. Diese Wahrheit erleben negativ aber viele enttäuschte Eheleute, wenn sich die Partner keine Zeit mehr füreinander nehmen. Das erleben Kinder, wenn ihre Eltern keine Zeit mehr haben für gemeinsames Spielen oder für aufmerksames Zuhören; diese Wahrheit erleiden alte Leute, wenn die Angehörigen keine Zeit mehr finden, sie zu besuchen.

Lieben heißt Zeit haben. Was für mitmenschliche Beziehungen gilt – für Liebe und Freundschaft – dasselbe gilt für unsere Beziehung zu Gott: Lieben heißt Zeit haben! Gott hat immer Zeit für uns!