Ein Herz und eine Seele

Liebespaare sind es: ein Herz und eine Seele. Und doch bezieht sich diese Redewendung in der Bibel vor allem auf die ersten Jünger Jesu.

Morgengedanken 5.4.2019 zum Nachhören (bis 4.4.2020):

„In einem schwarzen Fotoalbum mit nem silbernen Knopf, bewahr ich alle diese Bilder im Kopf“, singt der deutsche Rapper Sido. Es sind Bilder und Erlebnisse aus seiner Kindheit und Jugend, die ihn geprägt haben, die ihm zu Herzen gingen. „Ich hab … Bilder von mei’m Opa, ich war so verdammt traurig als er tot war…denn ich weiß genau, bei mir läuft’s nicht für immer rund. Doch was mir bleibt ist die Erinnerung. In einem schwarzen Fotoalbum mit nem silbernen Knopf.“

Klaudia Achleitner
ist Leiterin des Referats für Pfarrgemeinderäte im Seelsorgeamt der Erzdiözese Salzburg

Leben und Besitz teilen

Ich habe dieses Lied vor kurzem wieder einmal im Radio gehört. Da ist so viel Leben drin - Leid, Hoffnung, Leidenschaft, Liebe. Zu einigen der beschriebenen Erlebnisse fehlt mir die Beziehung. Aber es sind ja auch Sidos Erlebnisse. Ich habe mir gedacht, dieses schwarze Fotoalbum ist das, was Sido gut leben lässt. Innig möchte ich seine Beziehung zu den Menschen beschreiben, von denen er uns erzählt. Mir kam die Redewendung in den Sinn: „Sie waren ein Herz und eine Seele.“

In der Apostelgeschichte wird diese Redewendung für die junge, glaubende Gemeinde verwendet, die in der Spur Jesu unterwegs ist. Das sind jene Menschen, die versuchen, in der Erinnerung an Jesu Worte und Taten, alles - Leben und Besitz - miteinander zu teilen. Dabei waren sie ein Herz und eine Seele.