Evangelischer Gottesdienst am 19.4. aus der Steiermark

Der Karfreitagsgottesdienst wird aus der Pfarre Trofaiach/Eisenerz übertragen.

Gott leidet und wir feiern - Warum der Karfreitag unverzichtbar ist

Am Karfreitag steht theologisch gesprochen der Kreuzestod des Jesus aus Nazareth, von Christ/innen als Christus (Messias) bekannt, im Mittelpunkt. Und zuletzt hat es dieser besondere Tag auch bis in die Schlagzeilen gebracht. Von der Bedeutung des Geschehens am Kreuz für den christlichen Glauben spricht auch der steirische Superintendent Wolfgang Rehner in dem Gottesdienst, der am für evangelische Christ/innen hohen Feiertag aus Trofaiach/Steiermark in Ö1 übertragen wird: „Es geht um einen Gott, der leidet. Die Menschen haben die Macht, Gott leiden zu lassen, ihn zu ignorieren und zu leugnen. Wenn aber die Menschen zu Leidenden werden, erfahren sie seine Macht. Gott durchschreitet mit uns die Leiden und Gottferne - und überwindet sie.“

Evangelischer Gottesdienst
Karfreitag, 19.4.2019, 10.05 Uhr, Ö1

Zugrunde legt der Superintendent die Kreuzigungsgeschichte Jesu aus dem Johannesevangelium, Kapitel 19, Verse 16 - 30.

Superintendent Rehner: „Abseits der arbeitsrechtlichen Implikationen über den Karfreitag zu sprechen, bedeutet: Es ist wichtig, Zeit und Ruhe zu haben für die Betrachtung des Geschehens am Kreuz und die Betrachtung des menschlichen Lebens. Auch wir selbstbestimmte Menschen des 21. Jahrhunderts, erleben an entscheidenden Punkten unseres Lebens, dass andere für uns und an uns handeln müssen.“

Mit der Gemeinde feiern die Ortspfarrerin aus Trofaiach/Eisenerz in der Steiermark, Daniela Weber, und Superintendent Wolfgang Rehner. Musikalisch begleitet wird der Gottesdienst vom Bläserkreis der Heilandskirche Graz unter der Leitung von Diözesankantor Thomas Wrenger, der auch die Orgel spielt.

Gottesdienst 19.4.2019 zum Nachhören (bis 18.4.2020):

Link:

Evangelische Pfarrgemeinde Trofaiach A. B.