Blumenwiese

Der Frühling lädt ein zu Spiel und Spaß im Grünen. Und macht die Vielfalt in der Natur sichtbar.

Morgengedanken 10.4.2019 zum Nachhören (bis 9.4.2020):

Wir haben eine Blumenwiese. Noch nicht ganz, es wird noch dauern. Die Natur braucht auch ihre Zeit. Vorerst einmal hat der Mesner den Auftrag erhalten, einen bestimmten Teil des Gartens nicht mehr zu pflegen. Ich habe keine Angst, dass der Garten unansehnlich würde.

Stefan W. Koller CanReg
ist Pfarrer in Korneuburg

Eine Wiese für alle

Diese Idee ist im Rahmen unseres Beitritts zum Klimabündnis entstanden. Sehr bald wurde die Sorge geäußert, ob denn nun die Kinder nicht mehr in der Wiese spielen dürften. Natürlich dürfen die Kinder spielen! Denn eine Wiese ist für mich dann eine Wiese, wenn sie auf natürliche Weise genutzt werden kann: von den Vögeln, um sich etwas herauszupicken; von Gräsern und Blumen, um sich zu entfalten; von den Insekten, um sich einen kleinen Lebensbereich zu schaffen. Auch Weinstöcke haben wir dort und einen Pfirsichbaum, damit ein wenig genascht werden kann. Und selbstverständlich dürfen auch die Kinder weiterhin dort spielen.

Eine echte Blumenwiese ist für alle da: für Pflanzen, Tiere und Menschen.