Beziehungskuchen

Kann es ein Rezept dafür geben, wie man Beziehungen richtig führt?

Morgengedanken 16.5.2019 zum Nachhören (bis 15.5.2020):

„Wer will guten Kuchen backen, der muss haben sieben Sachen.“ Sagt uns ein altes Kinderlied. Beziehungen brauchen vieles, um zu gelingen, ich habe „Siebensachen“ für gemeinsame „Beziehungskuchen“ herausgepickt. Beziehung braucht:

Margit Hauft
ist ehemalige Vorsitzende der Katholischen Frauenbewegung

Kuchenrezept

Menschen, die zu sich stehen, die spürbar werden mit dem, was sie ausmacht: mit ihren Wurzeln, ihrer Art zu leben, mit ihren Vorlieben und ihrer politischen Meinung, ihrer Art zu beten, zu lachen und zu weinen… Nur wenn ich zu mir stehe, kann ich den anderen ihr Anderssein gestatten.

Zeit und Regelmäßigkeit: gemeinsames Erleben und Handeln schweißt zusammen. Es sind nicht die Riesenerlebnisse, die Events, die zählen, manchmal ist es gerade der Ausflug bei Schlechtwetter, der in Erinnerung bleibt oder ein längeres Telefonat über „Gott und die Welt“.

Den „richtigen“ Abstand: Nähe ist kein Qualitätszeichen, wichtig ist es, ein Gespür für eine gute Mischung aus Nähe und Distanz zu entwickeln. Auch wenn die eigenen Wünsche nach Kontaktaufnahme vielleicht drängen, muss die Häufigkeit für alle Beteiligten passen.

Und auch die Rückzugsmöglichkeit, das je persönliche Schneckenhaus ist ein wichtiges Utensil. Wenn ich meine eigenen Oasen kenne und nütze, werde ich sie anderen gönnen.