Psychotherapeut mit Bischofsmütze

Themen: Interview mit Bischof Benno Elbs; Piusbruderschaft; Lange Nacht der Kirchen

Bischof Benno Elbs über Diakoninnen, Causa Schwarz und Psychotherapie

Er ist Psychotherapeut - und römisch-katholischer Bischof: Benno Elbs leitet nun seit sechs Jahren die Diözese Feldkirch. Als Nachfolger von Elmar Fischer wurde er 2013 zum Bischof geweiht. Elbs ist beliebt in seiner kleinen Diözese, die im vergangenen Jahr großes 50-Jahr-Jubiläum gefeiert hat. Kerstin Tretina hat den 58-jährigen Bischof Elbs in seinem Bischofshaus, wo er übrigens immer noch als Psychotherapeut praktiziert, getroffen.

Praxis
Mittwoch, 15.5.2019, 16.05 Uhr, Ö1

Im Interview spricht er über neue, konkrete Maßnahmen gegen sexuellen Missbrauch im kirchlichen Bereich, über seine Visitation in der Diözese Gurk-Klagenfurt und über seine Erwartungen an die sogenannte Amazonas-Synode im Herbst. - Gestaltung: Kerstin Tretina

Priesterbruderschaft Pius X.: Zurück in die Zukunft

Sie verurteilen Empfängnisverhütung, Gleichberechtigung oder Homosexualität und sehen sich selbst als Hüter der „wahren Tradition“, der katholische Mainstream ist ihnen viel zu modernistisch und die Messe wird auf Latein mit dem Rücken zum Volk gelesen.

Der Gründer der Priesterbruderschaft Pius X., Erzbischof Marcel Lefebvre, hat nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil sogar den Bruch mit Rom riskiert, um durch Bischofsweihen gegen den Willen des Papstes den Fortbestand der Bruderschaft zu sichern. Heute ist von einer echten „Kirchenspaltung“ von offizieller Seite zwar nicht mehr die Rede - aber die Situation sei immer noch „irregulär“.

In Österreich sind die Piusbrüder, wie sie oft genannt werden, ebenfalls aktiv. Ihre Zentrale haben sie in einem alten Jagdschloss im Waldviertel. Markus Veinfurter hat sie besucht und dort mit dem Distriktsoberen für Österreich, Pater Stefan Frey, gesprochen. Ein kleiner Blick in die traditionalistische Welt der Piusbrüder: Wer sind sie? Wie ticken sie?

Lange Nacht der Kirchen

Am 24. Mai laden bereits zum 15. Mal unzählige christliche Pfarren und Einrichtungen in ganz Österreich und darüber hinaus (Tschechien, Slowakei, Südtirol und Estland) zur „Langen Nacht der Kirchen“ - wieder mit einem abwechslungsreichen Programm für die nächtlichen Besucherinnen und Besucher: von Kirchenführungen bis hin zu kulinarischen Köstlichkeiten. Insgesamt gibt es österreichweit rund 3000 Einzelveranstaltungen in circa 800 Kirchen, die unterschiedliche Konfessionen repräsentieren. Zu ihrem 15. Geburtstag zeigt sich die Großveranstaltung der verschiedenen christlichen Kirchen auch durchaus politisch, mit einem Schwerpunkt zum Thema Migration. - Gestaltung: Andreas Mittendorfer

Moderation: Alexandra Mantler

Praxis 15.5.2019 zum Nachhören (bis 14.5.2020):

Links: