Pfingsten: Sakrament der Firmung

Prävention bei sexualisierter Gewalt

Sexualisierte Gewalt ist auch im pädagogischen Bereich in Österreich ein Thema. Um Professionalisierung und auch um Prävention ging es am 4. Juni bei einer Veranstaltung an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien auf Initiative des „Forums lebens.werte.schule“. Ein Bericht von Maria Harmer.

43.300 Jugendliche lassen sich firmen

Pfingsten - das Fest des Heiligen Geistes naht. Und zu diesem christlichen Fest wird in Österreich gefirmt. Das Sakrament der Firmung gilt als eine Art Übertritt ins Erwachsenenalter. Österreichweit werden rund um Pfingsten - in manchen Pfarren sogar noch bis in den September hinein - auch heuer wieder rund 43.300 junge Menschen bei etwas mehr als 1230 Firmungen gefirmt. Aber die Zahlen gehen zurück. „Demografische Gründe“, nennt das die Katholische Jugend. Nur zum Vergleich: Im großen Wien, mit einem Katholikenanteil von mittlerweile unter 50 Prozent rechnet man mit 8000 Firmlingen. Im kleineren Linz aber mit 9000! Und in St. Pölten immerhin mit etwa 5000. Eine Seite im Internet beschäftigt sich übrigens mit dem Thema Firmung.

Moderation: Roberto Talotta

Religion aktuell 5.6.2019 zum Nachhören (bis 4.6.2020):

Links: