Nicht genug danken können

Von Kindern etwas lernen? Warum nicht! Dass das durchaus möglich ist, davon spricht Elvira Mihalits-Hanbauer.

Morgengedanken 12.6.2019 zum Nachhören (bis 11.6.2020):

Darf ich Ihnen heute an diesem frühen Morgen schon eine Frage stellen? Wofür oder wem möchten Sie jetzt spontan Danke sagen? Es fällt Ihnen so schnell nichts ein? Das kann ich gut verstehen.

Mag. Elvira Mihalits-Hanbauer
ist Wirtschaftspädagogin an der Handelsakademie in Mattersburg und im Pfarrgemeinderat der Pfarre St. Sebastian Rohrbach im Burgenland tätig.

Dankbar für Kleinigkeiten

Die Frage nach der Dankbarkeit beschäftigt mich ja schon seit längerer Zeit. Waren es zuerst die großen Ereignisse und wichtigen Dinge, für die ich Dank aussprechen wollte, so hat sich mein Danken in der letzten Zeit immer mehr zu den kleinen, scheinbar oft unwichtigen Dingen verlagert. Schuld daran ist meine Tochter, die sehr viel und oft Danke sagt. Danke für das gute Essen, das du gekocht hast. Danke, dass ich meine Freunde einladen darf.

Sie hat mich auf den Weg gebracht, für viele Kleinigkeiten im Alltag dankbar zu sein. Und wenn wir es uns recht überlegen, so haben wir ja wirklich allen Grund dankbar zu sein. Jeden Morgen aufs Neue dürfen wir Dank sagen für all die freundlichen Begegnungen mit lieben Menschen in Beruf und Schule, für die kleinen und großen Erfolge in Freizeit und Hobby, für unsere Gesundheit, für unseren Wohlstand ... ja die Liste ist lang. Sie sind herzlich eingeladen, diese Liste fortzuführen. Und jetzt sage ich Ihnen Danke, dass Sie mir zugehört haben.