Fragen ist menschlich

Ein Phänomen, das zum Menschsein ganz zentral dazu gehört.

Morgengedanken 12.8.2019 zum Nachhören (bis 11.8.2020):

Fragen ist menschlich. Ohne Fragen gibt es keine Erkenntnis, keine Einsicht. Jede Philosophie beginnt mit dem staunenden Fragen. Ohne Frage gibt es auch keine Verantwortung. Unter den ersten Fragen der Bibel, die Gott selbst an den Menschen richtet, ist die Frage an Kain besonders aktuell. Kain hatte seinen Bruder Abel ermordet. Da fragt ihn Gott (Genesis 4,9): Wo ist dein Bruder? Gott fragt nach den Opfern der Gewalt. Wo sind sie? Diese Frage richtet sich auch an uns heute.

Michael Bünker
ist evangelisch-lutherischer Bischof in Österreich

Wo sind die im Mittelmeer Ertrunkenen? Wo sind die Kinder, die unter Krieg und Hunger zu leiden haben? Wo sind deine Schwester und dein Bruder? Wer sich dieser Frage stellt, wer sich also in Frage stellen lässt, beginnt damit, Verantwortung zu übernehmen. Kain tut das nicht. Er weicht aus und stellt die berühmte Gegenfrage: Soll ich meines Bruders Hüter sein? Die Antwort ergibt sich fast von allein: Ja, selbstverständlich sollst du deines Bruders und deiner Schwester Hüter sein. Wir sind füreinander da und tragen füreinander Verantwortung.