Regeln zur Lebensfreude

Für vieles im Leben gibt es Tipps und Tricks. Beim Kochen etwa - oder beim Heimwerken. Aber Tipps und Tricks, um mit dem Leben selbst besser zurecht zu kommen?

Morgengedanken 30.8.2019 zum Nachhören (bis 29.8.2020):

Muße ist ein wichtiger Teil meiner Lebenshaltung. Im Urlaub achte ich besonders drauf. Inspirierend für mich sind u. a. die „Zehn Anregungen“ im Buch „Salutogenese“ von Dr. Christoph Jacobs, Professor für Pastoraltheologie und Pastoralpsychologie an der Theologischen Fakultät Paderborn.

Dietmar Stipsits
ist römisch-katholischer Pfarrer im Seelsorgeraum Bad Tatzmannsdorf, Bernstein und Mariasdorf

10 Regeln

Anlehnend daran hab ich mich gefragt, wie ich alltäglich Lebensfreude finden kann. Heute meine ersten fünf von insgesamt zehn Regeln:

1. Ich vertraue darauf, dass Gott mich zu einem Leben in Fülle berufen hat. Jeden Morgen ruf ich mir das neu in Erinnerung. 2. Gott schenkt mir unzählige Möglichkeiten, mein Leben zu meistern. Und er gibt mir die Kraft dazu. 3. Ich konzentriere mich nicht länger auf meine Defizite, sondern schaue auf das, was ich gut kann, was mir liegt, was ich gerne mache. 4. Ich achte auf meine Gesundheit, dazu gehören für mich seelische, körperliche, soziale und spirituelle Aspekte. Regelmäßig nehme ich mir bewusst Zeit dafür. Und 5. Manchen Belastungen werde ich nicht aus dem Weg gehen können. Es hilft mir, diese nicht als Stress, sondern als Herausforderung, als Möglichkeit zur Reifung anzusehen.