Gärtnern in alten Klostermauern

Themen: Umweltprojekte in der Diözese Linz; Buch: Das ABC vom Glück; Puppentheater über „ewiges Leben“; Bibelessay von Elisabeth Birnbaum

Gärtnern in alten Klostermauern – Umweltprojekte in der Diözese Linz

Nachhaltigkeit und Umweltschutz sind derzeit nicht nur im Wahlkampf zentrale Themen, sondern auch als Vorbereitung auf die sogenannte „Amazonien-Synode“ im Oktober im Vatikan sowie im Rahmen der sogenannten „Schöpfungszeit“, in der christliche Kirchen alljährlich im September auf die Dringlichkeit der Bewahrung der Schöpfung aufmerksam machen.

Die Diözese Linz ist Mitglied des „Klimabündnisses“ und hat als erste Diözese in Österreich den Umstieg auf 100% zertifizierten Ökostrom vollzogen und sich eigene „Umweltleitlinien“ auferlegt.

Damit bietet Linz, das mit rund 990.000 Katholikinnen und Katholiken die zweitgrößte Diözese Österreichs ist, Interessierten eine Fülle von konkreten Projekten und Möglichkeiten, Energie sparend, Ressourcen schonend und ökologisch nachhaltig zu agieren. Eine Reportage von Maria Harmer.

Das ABC vom Glück – Neues Buch von Paul Chaim Eisenberg

Schon Bert Brecht wusste: Lernen kann nur in vergnüglicher Form gelingen.

Buchhinweis:
Paul Chaim Eisenberg, „Das ABC vom Glück. Jüdische Weisheit für jede Lebenslage“, Verlag Brandstätter

Paul Chaim Eisenberg, bis 2016 langjähriger Oberrabbiner der Israelitischen Kultusgemeinde in Wien, hat die Probe aufs Exempel gemacht und legt in seinem neuen Buch ein unterhaltsames Kompendium jüdischer Ein- und Zwischenfälle vor, anhand derer man einiges lernen und mit denen man viel zu schmunzeln hat. Für die LEBENSKUNST war Rabbi Eisenberg zu Gast im ORF-Funkhaus und hat einige Geschichten zum Besten gegeben.

Von Transhumanisten und Kryonauten – Puppentheater über „ewiges Leben“

Gestern der Himmel, heute die Cloud? In ihrer Auseinandersetzung mit der Unsterblichkeit ist die Figurentheater-Gruppe „Spitzwegerich“ in den Philosophien der sogenannten Transhumanisten und Kryonauten auf viel Sonderbares gestoßen.

Figurentheater:
Spitzwegerich

Transhumanismus ist eine philosophische Denkrichtung, die die Grenzen menschlicher Möglichkeiten, sei es intellektuell, physisch oder psychisch, durch den Einsatz technologischer Verfahren erweitern will, also etwa durch das Implantieren eines Mikrochips in das Gehirn. Kryonauten wiederum wollen sich, oder Teile von sich, einfrieren lassen, um später wiederbelebt zu werden. Davon inspiriert hat der Verein Spitzwegerich sein aktuelles Figurentheaterstück mit dem Titel „Einfrieren, Hochladen, Weiterleben.“ geformt, in dem es nicht weniger sonderbar zugeht. Am 25. September wird das Stück im Schuberttheater in Wien uraufgeführt. Lena Göbl hat die Proben besucht.

Marko Feingold 106-jährig gestorben

Österreichs ältester Holocaust-Überlebender, der Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Salzburg, Marko Feingold, ist am Donnerstag, 19. September 2019, im Alter von 106 Jahren an den Folgen einer Lungenentzündung gestorben. Feingold hat fünf Jahre in mehreren Konzentrationslagern der Nationalsozialisten überlebt. Zeit seines Lebens war er danach ein Mahner gegen das Vergessen. LEBENSKUNST bringt einen Ausschnitt aus einer Ausgabe von LOGOS – Was glauben Sie? mit Marko Feingold anlässlich seines 100. Geburtstages im Jahr 2013.

„Was glauben Sie?“ – Der jüdische Zeitzeuge Marko M. Feingold

Für alle beten und danken. Wirklich für alle? – Bibelessay zu 1 Tim 2,1-8

Der im Neuen Testament der Bibel enthaltene sogenannte 1. Timotheusbrief dürfte, da sind sich die meisten Bibelwissenschaftler einig, nicht von Paulus aus Tarsus stammen, sondern gegen Ende des ersten Jahrhunderts von einem seiner Schüler geschrieben worden sein, um im Geiste des Paulus dessen Lehren zu vertiefen und weiter zu verbreiten.

Lebenskunst
Sonntag, 22.9.2019, 7.05 Uhr, Ö1

Der Beginn des zweiten Kapitels wird am 25. Sonntag im Jahreskreis in den katholischen Messen gelesen. Was dazu aus Sicht der Theologin und Bibelwissenschaftlerin Elisabeth Birnbaum zu sagen ist, hat sie, die Direktorin des Österreichischen Katholischen Bibelwerks, in einem Bibelessay für die LEBENSKUNST formuliert.

Bibelessay zu 1 Tim 2,1-8

Moderation: Martin Gross

Lebenskunst 22.9.2019 zum Nachhören (bis 21.9.2020):