Warum sich die Hölle grämt

Heute, am 31. Oktober kann man aus drei Angeboten wählen, was man feiern möchte: den Weltspartag. Der ist aber ein wenig aus der Mode gekommen. Den Gedenktag der Reformation. Und neuerdings auch Halloween.

Gedanken für den Tag 31.10.2019 zum Nachhören (bis 30.10.2020):

16 Jahre war ich alt, als ich in den 1960er Jahren als Austauschschülerin in den USA das erste Mal Halloween erlebt habe. Lustig war das, wie in der Dunkelheit des 31. Oktober die Kinder verkleidet um die Häuser gezogen sind und gerufen haben: „Trick or Treat.“ Also: Wir spielen euch einen Streich, wenn ihr euch nicht mit einem Guti freikauft.

Christine Hubka
ist evangelische Gefängnisseelsorgerin und Autorin

Niemand muss sich freikaufen

Wenn die Kinder in Österreich heute an die Türen der Nachbarn klopfen, rufen sie: „Süßes oder Saures“. Also: Wenn wir nix Süßes bekommen, dann machen wir etwas, was euch sauer aufstößt. Die Kinder spiegeln hier den Erwachsenen deren eigenes pädagogisches Verhalten: Wenn du nicht brav, also nicht süß bist, mein Kind, gibt es Saures. Vielleicht liegt in dieser vertrauten Pädagogik sogar der Grund, warum Halloween so schnell so populär geworden ist.

Ich gönne den Kindern ihren Spaß. Schließlich sitzt auch dem Reformationsfest der Schalk im Nacken. „Sünd und Hölle mag sich grämen, Tod und Teufel mag sich schämen...“, heißt es in einem alten evangelischen Lied. Die Vorstellung, dass die Hölle sich grämt, ist doch zum Kichern. Warum sie das tut? Nun, weil Gott seinen Geschöpfen halt nicht mit der schwarzen Pädagogik „Süßes oder Saures“ begegnet. 

Es ist ja auch verrückt, dem Schöpfer zu unterstellen, dass er nicht wüsste, wie seine Menschen ticken. Er weiß ja, dass das Gute und das Böse gemeinsam in jedem Menschen hausen. Und keiner lässt sich immer nur vom Guten antreiben. Gott ruft nicht ständig „Süßes oder Saures“. Die Vorstellung, dass die Bösen in die Hölle, die Guten in den Himmel kommen, widerspricht der göttlichen Gnade. Wer stolpert, strauchelt oder gar fällt, darf sich aufrappeln und es wieder neu versuchen. Nicht nur einmal, sondern immer und immer wieder. Und das gratis und kostenlos. Niemand muss sich erst freikaufen.

Musik:

Glenn Shadix, The Citizens of Halloween und Filmorchester unter der Leitung von Chris Boardman: „This is Halloween“ aus: TIM BURTON’S NIGHTMARE BEFORE CHRISTMAS / Original Filmmusik von Danny Elfman und Tim Burton, bearbeitet von Steve Bartek
Label: Walt Disney Records/Cinerama 0022322 CIN