Evangelischer Gottesdienst am 26.12. aus Wien

Der Gottesdienst am Stefanitag wird aus der Pauluskirche in Wien-Landstraße übertragen.

Weihnachten ist die wunderbare Ausnahme im Jahreslauf - davon ist der Wiener evangelische Superintendent Matthias Geist überzeugt.

Was ist das Besondere?

Bei dem Gottesdienst am Stephanitag aus der Pauluskirche im 3. Wiener Gemeindebezirk predigt Superintendent Geist über das „merkwürdig nebulöse und andererseits sehr konkrete Fest“. Im Blick auf Weihnachten fragt der Wiener Superintendent in seiner Predigt: „Was ist das Gewohnte und was ist das Besondere, das wir als Ausnahme erleben? Weihnachten bringt Gott den Menschen nahe: Jesu Geburt und die Menschwerdung Gottes als große Ausnahme seiner sonstigen Unverfügbarkeit. Und das zu unseren Gunsten.“

Evangelischer Gottesdienst
Donnerstag, 26.12.2019, 10.00 Uhr, Ö1

Andererseits gehöre zum Ausnahmeereignis Weihnachten auch, dass es neben dem Konkreten merkwürdig nebulös ist. „Nicht umsonst ist am 2. Weihnachtstag das Ausnahmeereignis schon gefühlt in weiter Ferne, - und hat, wenn wir ehrlich sind, schon wieder wenig zu tun mit unserem Alltagsleben. Mehr noch: Nicht wenige sind, glaube ich, ganz froh, wenn dieses Ausnahmeereignis wieder vorbei und „geschafft“ ist. So ist die Aufgabe, das Wesentliche dieses wunderbaren Ausnahmeereignisses im Jahreslauf erlebbar zu machen.“

Am Stefanitag, dem 26. Dezember, übertragen die Regionalradios des ORF ab 10 Uhr den Gottesdienst aus der evangelischen Pauluskirche im 3. Wiener Gemeindebezirk. Mit der Gemeinde feiern Ortspfarrer Stefan Fleischner-Janits und Superintendent Matthias Geist. Die musikalische Leitung hat Diözesankantorin Yasuko Yamamoto.

Evangelischer Gottesdienst 26.12.2019 zum Nachhören (bis 25.12.2020):

Link:

Evangelische Pauluskirche