Fast ausgelöscht und neu erblüht

Danielle Spera, Direktorin des Jüdischen Museums Wien, im Vorfeld des internationalen Holocaust-Gedenktags am 27.1.2020:

Zwischenruf 26.1.2020 zum Nachhören (bis 25.1.2021):

Vor 75 Jahren, am 27. Jänner 1945, wurde das NS-Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau von der Roten Armee befreit. Vor 15 Jahren haben die Vereinten Nationen deshalb dieses Datum, den 27. Jänner, als internationalen Gedenktag eingeführt.

Zwischenruf
Sonntag, 26.1.2020, 6.55 Uhr, Ö1

In ihrem Zwischenruf erklärt Danielle Spera, die Direktorin des jüdischen Museums in Wien, wie wichtig das Erinnern im Judentum ist, welche Bedeutung der Holocaust-Gedenktag hat – und wie vielfältig die jüdische Gemeinde in den Jahrzehnten nach ihrer annähernden Auslöschung wieder geworden ist.

Eine Gemeinde übrigens, die sich auch gesellschaftlich gefordert sieht, die ein bewusstes Hinsehen auf die Schwachen und konkretes soziales Engagement als bedeutende Aufgabe sieht und wahrnimmt.