Klimaschutz

Greta Thunberg beim Weltwirtschaftsforum in Davos - ein junges Mädchen vor mächtigen Männern... Nicht zuletzt dadurch ist wieder deutlich geworden, wie wichtig es ist, die Umwelt und das Klima zu schützen.

Morgengedanken 3.2.2020 zum Nachhören (bis 2.2.2021):

Eine Erfahrung hat mich zutiefst bewegt. In einer Zeit, in der normalerweise Trockenheit herrscht, sorgen intensive Regenfälle für ein ungeahntes Durcheinander.

Jakob Bürgler
ist Bischofsvikar der römisch-katholischen Kirche in Innsbruck

Kurz vor zwölf

Platzregen, Regengüsse wie aus Kübeln, verwandeln die erdigen Straßen in matschige Pisten, die kein Weiterkommen erlauben. Bisher haben sich Trockenzeit und Regenzeit, halbwegs berechenbar, abgewechselt. Jetzt ist alles anders. Der regelmäßige Rhythmus ist dahin. Und damit das Vertrauen auf einen Wetterhaushalt, der ein geregeltes Leben möglich macht.

Vielleicht haben Sie in den Medien von der schlimmen Heuschreckenplage gehört, die derzeit auf Ostafrika hereinbricht. Der Grund: Die Temperatur des Ozeans ist zu hoch. Die Klimaveränderung fordert ihren Tribut. Genau dort, wo die Ärmsten der Armen leben. Papst Franziskus wird nicht müde, auf die Sorge um unseren Kosmos hinzuweisen. Die Zeichen sind erschreckend. Es ist kurz vor zwölf. Was kann ich tun, auch wenn es nur wenig ist, damit die Welt, unser gemeinsames Haus, ein lebenswerter Ort für die Zukunft bleiben kann?