Mitreißende Gottesdienste

Volle Kirchen, mitreißende Gottesdienste, ein buntes kirchliches Leben - in Afrika gehört das ganz selbstverständlich dazu.

Morgengedanken 8.2.2020 zum Nachhören (bis 7.2.2021):

Diese Woche durfte ich Ihnen, liebe Zuhörerin und lieber Zuhörer, von einer Reise erzählen, die mich sehr bewegt hat und die mich noch immer beschäftigt. Die Reise hat mich nach Kenia geführt, in das Gebiet der Masai, und nach Nairobi. Und ich konnte mit Ihnen darüber nachdenken, welche Impulse daraus für uns hier in Österreich erwachsen.

Jakob Bürgler
ist Bischofsvikar der römisch-katholischen Kirche in Innsbruck

Intensität und Feuer

Eine der eindrucksvollsten und stärksten Seiten meiner Reise war die Erfahrung von Gebet und Gottesdienst. Unglaublich, wie lebendig die Menschen dort beten und singen. Wer singt, betet doppelt, sagt man. Genau das wird bei afrikanischen Gottesdiensten zur hautnahen Erfahrung. Nun ist mir schon klar, dass wir in einer anderen Kultur leben: Aber: Forschungsergebnisse sagen, dass Menschen überall dort angezogen werden, wo leidenschaftlich gebetet wird.

Für mich ist das eine zentrale Aufgabe für die Zukunft: Die Freude am Glauben, die Begeisterung an der Frohen Botschaft, die innere Bewegung beim Gottesdienst entschieden zu fördern. Wer selber schläft, weckt niemanden auf. Wer Fadheit ausstrahlt, wird keinen Menschen anstecken. Und das fängt bei uns ganz persönlich an. Mit welcher Intensität lebe ich meine inneren Wurzeln? Und: Wie kann mein Glaube neues Feuer fangen?