Tilgungen

„häuser und träume werden dort schneller abgetragen als kleidung. keine sandfarbenen bauten, keine fliesen, keine boutiquen. graue oder andersfarbig gestrichene häuser; aufgerissenes graues pflaster, aus dem hie und da gräser sprießen; eckläden und zitronenverkäuferinnen.“ – So habe ich in meinem Roman „die stimme über den dächern“ das Jugendstilviertel Bakus beschrieben.

Gedanken für den Tag 26.3.2020 zum Nachhören (bis 25.3.2021):

Bei Spaziergängen durch die erhalten gebliebenen Gassen war die Geschichte der Stadt spürbar: Ich schlenderte vorbei an mit Stuckatur verzierten Fassaden, eisernen Eingangstoren, Straßennamen in kyrillischen oder lateinischen Buchstaben.

Verena Mermer
ist Schriftstellerin

Getilgte Vergangenheit

2011 war dieser Stadtteil schon teilweise vernichtet. Ein paar Schritte von meiner Unterkunft entfernt befand sich ein planer Grund. Stellenweise Unkraut, bei Regen bildeten sich Schlammpfützen. Die Häuser waren abgerissen worden, ein megalomanisch überdimensionierter Winterpark verlangte Raum. Die Vergangenheit sollte mit den alten Bauten getilgt werden und einer immerwährenden, makellos und neureich gestalteten Gegenwart Platz machen: Auf Durchzugsstraßen finden sich so moderne wie inhaltsleere Skulpturen, der Fontänenplatz spiegelt sich in riesigen, metallisch glänzenden Kugeln, die auf einem Brunnen positioniert sind. Viele der halbfertigen Hochhäuser sind Spekulationsobjekte – beim Bau wird oft weniger Zement verwendet als für sichere Wohnräume vonnöten wäre.

Wo keine physische Abtragung von Gebäuden passiert, erfolgt eine Umdeutung im Sinne einer nationalen Ideologie. Erinnert wird der Bürgerkrieg; verdeckt sind die Spuren eines friedlichen Zusammenlebens mit der armenischen Bevölkerung. Das erfahre ich, als ich mit Freunden die Stadt Zaqatala besuche: Die halb verfallene armenische Kirche wird als georgisch bezeichnet, andere Sakralbauten gelten als albanisch.

Buchhinweise:

  • Akram Aylisli, „Steinträume“, Osburg Verlag
  • Verena Mermer, „die stimme über den dächern“, Residenz Verlag
  • Kurban Said, „Ali und Nino“, List Taschenbuch Verlag

Musik:

Amaro Del: „Julye"
Label: Koch 323055 F1