Verantwortung in einer aus den Fugen geratenen Welt

Am 9. April 1945, vor 75 Jahren, ist der evangelische Theologe Dietrich Bonhoeffer im KZ Flossenbürg gehängt worden. Hitler selbst hat veranlasst, dass ihn keiner, der am Attentat des 20. Juli 1944 beteiligt war, überlebte.

Gedanken für den Tag 30.3.2020 zum Nachhören (bis 29.3.2021):

Bonhoeffer hatte sich schon 1939 dem militärischen Widerstand angeschlossen. Obwohl er überzeugter Pazifist war und jeden Krieg verabscheute, hat er diesen Weg gewählt. Einen Weg, der auch Gewalt gegen die Verbrecher an der Staatsspitze nicht ausschloss. Unter persönlichem Risiko hat er dabei geholfen, Juden außer Landes zu schmuggeln; und er hat den Versuch unterstützt, Hitler zu töten, um dem sinnlosen Morden des Krieges und dem verbrecherischen Morden in den Konzentrationslagern ein Ende zu setzen. In letzter Konsequenz ist er dafür an den Galgen gegangen.

Gunter Prüller-Jagenteufel
ist katholischer Theologe

Heute und hier

Ein Pfarrer und Theologe, ein Mann des Friedens – sollte der die Dinge der Welt nicht anderen überlassen und sich dem Ewigen und Heiligen widmen? Eine Frage, die mir auch in diesen Tagen aktuell erscheint.

Prägnant sagt Bonhoeffer dazu: „Die letzte verantwortliche Frage ist nicht, wie ich mich heroisch aus der Affäre ziehe, sondern wie eine kommende Generation weiterleben soll.“

In einer Welt, die aus den Fugen geraten ist, hilft es nicht, bloß abstrakte Ideale hochzuhalten. Vielmehr gilt es konkret das zu tun, was „heute und hier“ notwendig ist. Dabei ist auch das eigene Tun kritisch zu betrachten.

Sind wir noch brauchbar?

Noch einmal Bonhoeffer: „Wir sind stumme Zeugen böser Taten gewesen, wir sind mit vielen Wassern gewaschen, wir haben die Künste der Verstellung und der mehrdeutigen Rede gelernt (…), wir sind durch unerträgliche Konflikte mürbe oder vielleicht sogar zynisch geworden – sind wir noch brauchbar?“

Das ist die letzte, die entscheidende Frage, auch in unseren Krisen von Corona bis Klimawandel: Ob wir brauchbar sind; brauchbar dafür, dass auch die kommende Generation weiterleben kann: in Frieden, Gerechtigkeit und Solidarität – für alle Menschen.

Musik:

Friedemann: „Sunshower“ von Friedemann Witecka und Kurt Tucholsky
Label: Biber Records 66301 < Honk Musikverlag >