Die Hinterwelten religiöser Weltflucht

Dietrich Bonhoeffer, Pfarrer und Widerstandskämpfer gegen das nationalsozialistische Terrorregime, ist knapp vor Kriegsende im KZ Flossenbürg ermordet worden. Sein Tod vor 75 Jahren ist die letzte Konsequenz eines Lebens, das er als Nachfolge Christi verstand. Eine Nachfolge, die ihn nicht aus der Welt hinaus geführt hat, sondern in die Welt hinein.

Gedanken für den Tag 1.4.2020 zum Nachhören (bis 31.3.2021):

Der tiefste Grund dafür ist für Bonhoeffer der Glaube an die Menschwerdung Gottes in Jesus Christus: Wenn Gott sich selbst ganz in die Welt hinein begibt, dann findet man ihn nicht außerhalb.

Das Notwendige tun

Bonhoeffer wirft den Kirchen seiner Zeit vor, sich hinterweltlerisch in religiöse Sphären zurückzuziehen, und spottet: „Im Hinterweltlertum läßt es sich prächtig leben. Man springt immer dort, wo das Leben peinlich und zudringlich zu werden beginnt, mit kühnem Abstoß in die Luft und schwingt sich erleichtert und unbekümmert in sogenannte ewige Gefilde. Man überspringt die Gegenwart, man verachtet die Erde, man ist besser als sie (...).“

Gunter Prüller-Jagenteufel
ist katholischer Theologe

Was manchen geradezu als das Wesen des Christlichen erscheinen mag, durchschaut Bonhoeffer als menschliche Schwäche, geboren aus der Angst. Und er hält dagegen: „Aber Christus will nicht diese Schwäche, sondern macht den Menschen stark. Er führt ihn nicht in Hinterwelten der religiösen Weltflucht, sondern er gibt ihn der Erde zurück als ihren treuen Sohn (und ihre treue Tochter).“

Christlicher Glaube bedeutet also nicht, die Hände in den Schoß zu legen und auf Gottes Eingreifen zu warten, sondern vielmehr das zu tun, was in der eigenen Möglichkeit steht: „Nicht die Welt aus den Angeln zu heben, sondern am gegebenen Ort das im Blick auf die Wirklichkeit Notwendige zu tun (…).“

In einer aus den Fugen geratenen Welt werden Christinnen und Christen gewiss beten, das versteht sich von selbst, aber erkennen wird man sie an dem, was sie tun.

Musik:

Daniel Gauthier/Saxophon und Jang Eun Bae/Klavier: „Bal pour Baptiste - für Saxophon und Klavier“ von Christian Guillonneau
Label: MDG 60313242