Gemeinschaftswesen Mensch

Die ganz strengen Corona-Maßnahmen sind vorbei, Läden und Lokale offen, wenn auch mit Abstandhalten und Masken.

Morgengedanken 19.5.2020 zum Nachhören (bis 18.5.2021):

Das Coronavirus trifft uns an einer empfindlichen Stelle: in unserem Bedürfnis nach Nähe und Kontakt. Unser Leben beginnt und dauert durch Berührung.

Herwig Sturm
ist emeritierter Bischof der evangelisch-lutherischen Kirche in Österreich

Wasserzeichen

Mit einer liebevollen Berührung beginnt auch das Christsein: Mit dem Wasser der Taufe berührt Gott jede und jeden, die das wollen und lässt sie spüren, dass er für sie da ist und mit ihnen geht durchs Leben und durch den Tod. Ich gebe zu, dass die meisten Getauften dies bald vergessen, besonders, wenn sie noch Säuglinge waren. Aber dieses Geschehen ist es wert, es zu bewahren. Man kann mich isolieren, aber ich bin nie mehr allein. Man kann mir verbieten, meine Lieben zu umarmen, aber dieses Wasser verbindet uns auf ewig.

Unsere Geldnoten tragen ein Wasserzeichen, das man nur sieht, wenn man den Schein ins Licht hält. Ich vergleiche die Taufe mit diesem Wasserzeichen: Du bist wertvoll und einmalig. Du kannst Gutes tun; Und dein Wert wird nicht weniger, wenn du dich ausgibst. Ich denke, dass wir noch einige Zeit Abstand halten werden, um einander zu schützen. Aber unsere Wasserzeichen können den Abstand überwinden; Licht gibt es genug.