einfach beten

Als Ordensfrau ist Sonja Dolesch quasi eine Expertin für das Beten. Sie gibt heute eine kleine Anleitung, wie „einfach“ es sein kann, mit Gott zu reden.

Morgengedanken 26.6.2020 zum Nachhören (bis 25.6.2021):

Bevor Jesus seinen Jüngern das Vater Unser beten lehrt, ermahnt er sie: „Wenn ihr betet, sollt ihr nicht plappern wie die Heiden, die meinen, sie werden nur erhört, wenn sie viele Worte machen.“

Sr. Sonja Dolesch
ist Provinzoberin bei den Grazer Schulschwestern

einfach probieren

Mein Beten darf einfach sein, so wie es in mir schweigt oder lärmt, wie es in mir weint oder lacht, ob Zweifel oder Enttäuschung mich erfüllen oder Freude in mir jubelt, alles darf ich stumm oder in Worten vor Gott bringen. Das leise Reden in mir, die Gedankenbewegung in mir, hält mich in Verbindung mit dem, der mich unter seinen Flügeln in den Tag entlässt. Es ist bereits Teil meines einfachen Gebetes am Morgen. Und vorausschauend erinnere ich mich an die für heute geplanten Aufgaben, Termine und Begegnungen, und stelle bereit und voll Offenheit all das dazu, was ungeplant und überraschend mir geschenkt werden wird und widerfahren mag. Ein herausfordernder und hoffnungsfroher Tag, den ich einfach mit Gott beginne.

Und wenn ich tagsüber einfach nicht weiter weiß, (nicht weiß, was ich sagen oder tun soll)? Dann erbitte ich einfach den Mut, es einfach zu probieren. Nicht immer braucht es perfekt formulierte Sätze oder ein ausgeklügeltes Konzept. Gott hilft einfach!