Bach ladet ein

Ein Choral von Johann Sebastian Bach wird der Begleiter für die Morgengedanken in dieser Woche sein.

Morgengedanken 26.7.2020 zum Nachhören (bis 25.7.2021):

Urlaub im Jahr 2020 schaut wohl für viele Menschen ganz anders aus, als sie es bisher gewohnt waren, aufgrund des Coronavirus. So ganz anders als sonst erging es auch mir heuer in den Kar- und Ostertagen. Es war für mich – ich hoffe es zumindest - ein einmaliges Erlebnis in meinem Leben, dass ich als Pfarrer nicht gemeinsam mit meinen Pfarrgemeinden die Gottesdienste an den Kar- und Ostertagen feiern konnte.

Dietmar Stipsits
ist römisch-katholischer Pfarrer im Seelsorgeraum Bad Tatzmannsdorf, Bernstein und Mariasdorf im Burgenland

Lebenskraft

Aufgrund dieser außergewöhnlichen Erfahrung möchte ich in den Morgengedanken dieser Woche ausführen, wer dieser Jesus für mich persönlich ist. Als roter Faden auf diesem Weg wird mich das Motto „Jesus bleibet meine Freude“ begleiten, ein Choral, den Johann Sebastian Bach auf unnachahmliche Weise vertont hat.

Welches Bild habe ich von Jesus? Wer ist er für mich? Hilft mir dieser Jesus dabei, mit dem persönlichen Leid, mit dem ich immer wieder in meinem Leben konfrontiert werde, anders umzugehen? Und vor allem die Frage: Ist dieser Jesus wirklich „meines Lebens Kraft“, wie es Johann Sebastian Bach vertont hat? „Jesus bleibet meine Freude“ – gilt das auch für mich?