LEBENSKUNST, 16.6.22, Petra Morzé

Bibelessay zu 1 Korinther 11, 23- 26

Ein Fest für den Leib und das Blut Christi

Das klingt sehr martialisch. Symbolisch dafür stehen das Brot und der Wein.
Jesus von Nazareth hat gewusst, dass er hingerichtet wird und auch lange leiden muss.

Petra Morzé
ist Theater- und Filmschauspielerin

Ich denke sofort an all die mutigen Menschen, die sich gegen den Nationalsozialismus gestellt haben, von der Gestapo gefoltert wurden und auch, zum Beispiel in Wien, guillotiniert wurden.
Ich war in diesem Hinrichtungsraum, – heute ein Gedenkraum.
Es überkam mich dort neben dem Schrecken der Unfassbarkeit, ein derartig tiefer Schmerz, dass ich meine Tränen nicht zurückhalten konnte. Ich war mit einer kleinen privaten Gruppe da. Ich bin dort länger geblieben und der Leiter hatte mich irrtümlich eingesperrt. Nach wirklich kurzer Zeit bemerkten alle diesen Irrtum und waren so tief und nachhaltig darüber erschrocken, ob ich jetzt wohl Albträume bekomme.

Lebenskunst
am Feiertag (Fronleichnam), 16.6.2022, 7.05 Uhr, Ö1

Für mich aber war es einer der bewegendsten Augenblicke, mich tief zu verneigen und zu bedanken, bei all diesen Menschen, die früher und heute, sich für Freiheit und Demokratie einsetzten und ihr Leben bewusst hingegeben haben.

Deshalb berühren mich diese Worte der Wandlung, auch in diesem zweifachen Sinne, Leib und Blut, Brot und Wein, in der Messe immer wieder.