Im Fokus – Religion und Ethik 21.2.2024

Allwissende, allmächtige, göttliche KI?

Aktuell im Fokus: Große Unsicherheit unter jüdischen Studierenden | Thema im Fokus: Göttliche KI | Serie: Verehrt, verdammt, vergessen – Harriet Tubman

Aktuell im Fokus: Große Unsicherheit unter jüdischen Studierenden

Erst vor kurzem ist am Campus der Religionen in Wien wieder eine jüdische Fahne zerrissen worden. Die weiße Fahne mit dem dunklen Davidstern steht für das Judentum und ist immer wieder Ziel von Vandalenakten. Generell häufen sich antisemitische und antijüdische Akte und Vorfälle insbesondere seit dem Überfall der Hamas auf Israel am 7. Oktober vergangenen Jahres. Im Vergleich zum Jahr davor sind es vier Mal so viele. Zu spüren bekommen das auch jüdische Studentinnen und Studenten, die sich vielfach zurückziehen und nicht mehr als jüdisch zu erkennen geben. Anna-Lena Seeber hat mit Betroffenen gesprochen.

Dazu im Gespräch mit Judith Fürst: Isolde Vogel, Antisemitismus-Expertin vom Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstands (DÖW)

Thema im Fokus: Allwissend, allmächtig, allgegenwärtig – Göttliche KI?

Es ist eineinhalb Jahre her, dass ChatGPT in der breiten Gesellschaft angekommen ist und seither Lehrkräften, Ethikerinnen und Forscherinnen keine Ruhe lässt. Künstliche Intelligenz ist zugänglicher als je zuvor, dabei ist KI schon seit einigen Jahren fest in unseren Alltag integriert, etwa bei digitalen Sprachassistenten oder Algorithmen in den sozialen Medien. Entwicklerfirmen versprechen uns Programme und Maschinen, die uns den Alltag erleichtern, das Denken abnehmen, Wissen sammeln und immer für uns da sind. Für manche klingt das wie eine wahrgewordene Science-Fiction-Dystopie, für andere mag es den Anschein einer allwissenden, allmächtigen und allgegenwärtigen Existenz erwecken. Quasi eine Gottheit?

Im Fokus
Mittwoch 21.2.2024, 16.05 Uhr, Ö1

Lena Göbl und Konstantin Obermayr machen sich für „Im Fokus“ auf die Suche nach diesem vermeintlichen neuen KI-Gott. Sie besuchen Forschende im Bereich der Künstlichen Intelligenz und Robotik und versuchen herauszufinden, wie eine KI-Gottheit oder eine digitale transzendente Macht aussehen könnte und was der KI dazu womöglich nach heutiger Entwicklung noch fehlt. Und sie stellen der Religionswissenschaft die Frage, was es überhaupt braucht, um eine Gottheit zu sein.

Gestaltung: Lena Göbl und Konstantin Obermayr

Serie: Verehrt, verdammt, vergessen – Hätten Sie diese Person gekannt?

Sklavenbefreierin Harriet Tubman: In den USA gibt es kein Schulkind, das Harriet Tubman nicht kennt. In jedem Februar, dem Black History Month, gehören Biografien über Tubman zu den beliebtesten Projekten in amerikanischen Schulen. In Europa ist die Sklavenbefreierin erst seit einigen Jahren dank Kinofilm und TV-Serie einem breiteren Publikum bekannt. Nachdem Harriet Tubman selbst die Flucht aus der Sklaverei gelang, kehrte sie immer wieder unter Lebensgefahr nach Maryland zurück, um hunderte Sklavinnen und Sklaven in die Freiheit zur führen. So wurde die gläubige Methodistin unter dem Decknamen „Moses“ zur wohl bekanntesten „Schaffnerin“ des Schleusernetzwerks, der „Underground Railroad“. Als erste Schwarze Frau soll sie in Zukunft die 20-Dollar-Note in den USA zieren. An sie erinnert Alexandra Mantler.

Trailer von „Harriet Tubman – Der Weg in die Freiheit“ Universal Pictures 2019

Buchhinweise:

  • Colson Whitehead: „Underground Railroad“, Roman. Nikolaus Stingl (Übers.), Carl Hanser Verlag
  • Kate Clifford Larson: „Harriet Tubman. A Reference Guide to Her Life and Works.“, Verlag Rowman & Littlefield Publishers 2022
  • María Isabel Sánchez Vegara: „Harriet Tubman. Little People, Big Dreams.“, Deutsche Ausgabe | Kinderbuch ab 4 Jahre, Insel Verlag 2021
  • Ann Petry: „Harriet Tubman: Fluchthelferin bei der Underground Railroad. Aus der Sklaverei in die Freiheit.“, Verlag Nagel & Kimche 2022

Moderation: Johannes Kaup