„Gedanken für den Tag“

Dienstag, 20.11.2018, Michael Bünker

Freundschaft des gegenseitigen Wohlergehens

Gegen den Willen seines Vaters hatte Schleiermacher begonnen, in Halle an der Saale zu studieren. Vier Semester lang. Die Theologie scheint ihn damals aber nicht so sehr interessiert zu haben wie die Philosophie. Er beschäftigte sich mit den Werken Immanuel Kants, vor allem aber mit der Philosophie der griechischen Antike. 

Montag, 19.11.2018, Michael Bünker

Religion und Vernunft

Zum 250 Geburtstag von Friedrich Schleiermacher: So einen Leichenzug hatte Berlin noch nicht erlebt. Tausende Menschen säumten die Straßen oder verfolgten von den Fenstern der Wohnhäuser den Trauerzug. 

Samstag, 17.11.2018, Wolfgang Müller-Funk

Jesus und Marx

Es gab eine Zeit, in der sich Marxisten und Christen regelmäßig zum Gedankenaustausch trafen. Bei diesen Begegnungen spielte die Frage der Gerechtigkeit eine maßgebliche Rolle. 

Freitag, 16.11.2018, Wolfgang Müller-Funk

Der verlorene Krieg und die nationale Gerechtigkeit

„Ich hab mir das alles genau überlegt, das mit dem Staat, Krieg, Friede, diese ganze Ungerechtigkeit“, sagt der Protagonist in Ödön von Horváths Theaterstück Sladek oder Die schwarze Armee. Es ist eine Bilanz, was der Krieg und sein unrühmliches Ende mit den Menschen, hier vor allem mit den Männern, angerichtet haben. Zudem eine Diagnose, warum das Morden nicht enden wird. 

Donnerstag, 15.11.2018, Wolfgang Müller-Funk

Terror der Tugend, Terror der Gerechtigkeit

Das Glück ist ein neuer Gedanke in Europa, hat der Jakobiner Louis Antoine de Saint-Just, der „Gerechte“, verkündet. Albert Camus zufolge wird er, ähnlich und anders wie sein Gefährte Robespierre, der Unbestechliche, aus „höheren Gründen und Forderungen“ zum Terroristen aus Gerechtigkeitsinn. 

Mittwoch, 14.11.2018, Wolfgang Müller-Funk

Gerechtigkeit und Rache: Michael Kohlhaas

Wer möchte nicht, dass es gerecht zugehen soll in dieser Welt, in die wir unfreiwillig geraten sind? Wer nimmt nicht für sich in Anspruch, gerecht sein zu wollen? Die Gerechtigkeit ist zweifelsohne ein positiver, ja exklusiver Wert, der auf eigentümliche Weise mit einem Affekt, dem Gerechtigkeitsgefühl, verbunden ist, das sehr empfindlich auf seine Verletzung reagiert. 

Dienstag, 13.11.2018, Wolfgang Müller-Funk

Die vielen Gesichter der Gerechtigkeit

Jedes Kind weiß, schreibt die ungarische Philosophin Agnes Heller, welcher Lehrer gerecht ist und welcher ungerecht. Zu klären, was eigentlich gerecht und was ungerecht ist, ist indes ungleich schwerer. 

Montag, 12.11.2018, Wolfgang Müller-Funk

Die 36 Gerechten

In dieser Woche jährt sich zum hundertsten Mal das Ende des Ersten Weltkriegs und die Ausrufung der Ersten Republik. Hundert Jahre österreichische Geschichte, Bürgerkrieg, Diktatur, Inflation, Demokratie und Wirtschaftswunder. Auch hundert Jahre Frauenwahlrecht. Grund genug, über ein Phänomen nachzudenken, das politische Konflikte und Krisen begleitet: Gerechtigkeit. 

Samstag, 10.11.2018, Barbara Glück

Der Bunker

Ein Ort, der immer wieder für zahlreiche Fragen und Debatten bei Besuchern und Besucherinnen an der KZ-Gedenkstätte Mauthausen sorgt, ist das Gefängnis im Inneren der Anlage. Es ist 1940 gebaut worden und wurde auch „der Bunker“ genannt. 

Freitag, 9.11.2018, Barbara Glück

Ort des Friedens

Einer der Orte an der KZ-Gedenkstätte Mauthausen, die ihren Charakter in den letzten 80 Jahren maßgeblich verändert haben, ist der Friedhof. Wenn ich das große Eingangstor durchschreite und über den Appellplatz gehe, befindet sich nach den Baracken links eine Öffnung in der Mauer. 

Donnerstag, 8.11.2018, Barbara Glück

Nationen und Nationalität

Ein Ort, der eine ganz zentrale Rolle an der KZ-Gedenkstätte Mauthausen einnimmt, ist der sogenannte Denkmalpark. Hier stehen zahlreiche Denkmäler für unterschiedliche Opfernationen des ehemaligen Konzentrationslagers. 

Mittwoch, 7.11.2018, Barbara Glück

Klagemauer

Gleich rechts nach dem massiven Eingangstor in das Innere des ehemaligen Konzentrationslagers Mauthausen befindet sich heute die sogenannte Klagemauer. Der Name stammt noch aus der Lagerzeit. Sie war der Ankunftsort der neuen Häftlinge im Lager. 

Dienstag, 6.11.2018, Barbara Glück

Wertgeschätzter Wohlstand

Oft fragen mich Menschen: Was ist das Ziel eurer Vermittlungsarbeit an der KZ-Gedenkstätte Mauthausen? Was sollen Menschen mitnehmen nach einem Besuch in Mauthausen? 

Montag, 5.11.2018, Barbara Glück

Was hat das mit mir zu tun?

Gedenken an die November-Pogrome: Als die ersten Planungen für das Gedenkjahr 2018 begonnen haben, hat man wahrscheinlich nicht ahnen können, wie aktuell sich die zahlreichen Gedenkveranstaltungen für viele Menschen anfühlen würden. Wie brisant und breit diskutiert das Thema Nationalsozialismus sowie seine Aufarbeitung sein würden. 

Samstag, 3.11.2018, Luise Müller

Ruhelos und getrieben

Von Martin Luther wissen wir, dass er unermüdlich war. Seine universitäre Tätigkeit, seine Bibelübersetzung, seine Gottesdienste, seine Reisen, die politischen Herausforderungen, nicht zuletzt sein Leben in Wittenberg mit Familie, Freunden, Kostgängern waren im 16. Jahrhundert eine unwahrscheinliche Herausforderung. 

Freitag, 2.11.2018, Luise Müller

Der problematische Luther

Martin Luther war vieles: Gelehrter, Ehemann und Vater, Theologe. Er war wortgewaltig und nah bei den Menschen, er war unabhängig und zu Neuem bereit, aber auch in seiner Zeit und ihrem Denken gebunden. Manches, was an ihm nicht bewundernswert sondern problematisch war, wurde im vergangenen Jahr, dem 500. Reformationsjubiläum, auch thematisiert. Seine späte Judenfeindlichkeit, zum Beispiel. 

Mittwoch, 31.10.2018, Luise Müller

Startimpuls für die Reformation

Heute, am 31. Oktober, ist nicht nur Bud Spencer geboren und Indira Gandhi gestorben, es ist nicht nur Halloween und Weltspartag, sondern auch Reformationstag. 

Dienstag, 30.10.2018, Luise Müller

„Ein feste Burg...“

Das Lied „Ein feste Burg ist unser Gott, ein gute Wehr und Waffen...“ ist nicht mein Lieblingslied. Luther selbst hat es gedichtet. Kaum ein Reformationsgottesdienst, in dem dieses Lied nicht gesungen wird. Für viele ist es die Kampfhymne des Protestantismus. Durch Jahrhunderte wurde es immer wieder missbraucht, von Kriegsparteien für ihre Zwecke instrumentalisiert. 

Montag, 29.10.2018, Luise Müller

Luther reloaded

2017 war für die evangelischen Kirchen in aller Welt das große Jubiläumsjahr. 500 Jahre Reformation. Wir haben gefeiert in Erinnerung an den möglicherweise stattgefundenen Thesenanschlag Martin Luthers am 31. Oktober 1517. 

Samstag, 27.10.2018, Johanna Schwanberg

Natur

Zum 100. Todestag von Egon Schiele: Wenn ich dieser Tage durch die immer karger werdende Herbstlandschaft spaziere und mir bewusst mache, dass in wenigen Wochen grau und braun überwiegen werden, dann sehe ich ein Bild Egon Schieles vor mir.