„Morgengedanken“

Freitag, 19.4.2019, Brigitte Knünz

Weg mit ihm

Der Gedenktag an den Tod Jesu am Kreuz, der heute von gläubigen Christinnen und Christen begangen wird, nimmt auch all jene Menschen in den Blick, die heute Ähnliches wie Jesus damals erleiden müssen. 

Donnerstag, 18.4.2019, Brigitte Knünz

Wohin?

Das Leben rennt dahin: Diesen Lauf einmal zu unterbrechen und uns nach dem Ziel fragen zu lassen, dazu animiert ein Stück aus der „Johannespassion“. 

Mittwoch, 17.4.2019, Brigitte Knünz

Gesetze

Die „Johannespassion“ von Johann Sebastian Bach enthält sowohl persönliche als auch gesellschaftliche Tiefpunkte. Diesmal wird das Gesetz als Legitimation für die Tötung eines unschuldigen Menschen hergenommen. Jede Gesetzgebung ist ein menschliches Regelwerk, das immer wieder hinterfragt werden muss. 

Dienstag, 16.4.2019, Brigitte Knünz

Ein Übeltäter

Wie schnell ist über jemanden ein Urteil gesprochen! Die „Johannespassion“ von Johann Sebastian Bach lässt keinen Zweifel: Das damalige Geschehen findet Parallelen zu heute. 

Montag, 15.4.2019, Brigitte Knünz

Drückende Schuld

Die meisten Menschen kennen das Gefühl von schwer drückender Schuld. Solange sie für sich behalten wird, lastet sie weiter. Wie gut, wenn es dann jemanden gibt, der mit Verständnis und Liebe zuhört. 

Sonntag, 14.4.2019, Brigitte Knünz

Johannespassion

Für gläubige Christinnen und Christen beginnt heute mit dem Palmsonntag die Karwoche – die auf das Osterfest hinführt. Vor der Auferstehung geht es daher in den Morgengedanken um das Leiden und Sterben von Jesus Christus, wie es Johann Sebastian in seiner „Johannespassion" musikalisch umgesetzt hat. 

Samstag, 13.4.2019, Stefan Koller

Reisen

Einen kleinen Beitrag zum Klimaschutz kann jede und jeder leisten, zum Beispiel durch die Wahl unterschiedlicher Verkehrsmittel. 

Freitag, 12.4.2019, Stefan Koller

Kaffee

Damit die Welt lebenswert für alle wird, braucht es auch gerechte Arbeitsbedingungen. Was das mit dem morgendlichen Lebenselixier – dem Kaffee - zu tun hat, ist heute Thema in den Morgengedanken. 

Donnerstag, 11.4.2019, Stefan Koller

Sonne

Sonnenstrahlen beleben und lassen aufblühen – doch manchmal bemerkt man sie zunächst gar nicht. Ähnliches kann in der Begegnung mit anderen Menschen passieren... 

Mittwoch, 10.4.2019, Stefan Koller

Blumenwiese

Der Frühling lädt ein zu Spiel und Spaß im Grünen. Und macht die Vielfalt in der Natur sichtbar. 

Dienstag, 9.4.2019, Stefan W. Koller

Frau und Mann

Wer wünscht sich nicht, dass seine Würde geachtet wird und er oder sie respektvoll behandelt wird? Die Gleichberechtigung ist heute Thema in den Morgengedanken. 

Montag, 8.4.2019, Stefan W. Koller

Erde untertan

Die Erde ohne große Schäden an zukünftige Generationen weiter zu geben - das ist für viele derzeit eine drängende Herausforderung. 

Sonntag, 7.4.2019, Stefan W. Koller

Klimapfarre

Klimaschutz beginnt mit dem Überdenken der eigenen Gewohnheiten. Wie man das in der Pfarre Korneuburg gemeinsam versucht, erzählt Pfarrer Stefan Koller in den Morgengedanken. 

Samstag, 6.4.2019, Klaudia Achleitner

Jemanden zum Sündenbock machen

Menschen brauchen ihn offensichtlich: den Sündenbock, der an allem schuld ist. In biblischer Zeit war es ein echter Bock, der stellvertretend mit den Sünden beladen worden ist. 

Freitag, 5.4.2019, Klaudia Achleitner

Ein Herz und eine Seele

Liebespaare sind es: ein Herz und eine Seele. Und doch bezieht sich diese Redewendung in der Bibel vor allem auf die ersten Jünger Jesu. 

Donnerstag, 4.4.2019, Klaudia Achleitner

Nichts Neues unter der Sonne

Etwas Altes kann plötzlich wieder schick werden, bekommt neue Bedeutung. Die Älteren rollen dann oft mit den Augen und sagen oder denken: „Es gibt nichts Neues unter der Sonne“. Und auch dieser Spruch kommt aus der Bibel. 

Mittwoch, 3.4.2019, Klaudia Achleitner

In jemandes Fußstapfen treten

In die Fußstapfen von jemand anderem zu treten, das fällt oft nicht leicht. Diese Erfahrung haben schon viele Generationen von Menschen gemacht, seitdem die Redewendung in der Bibel geprägt worden ist. 

Dienstag, 2.4.2019, Klaudia Achleitner

Schuppen von den Augen

Wer plötzlich etwas versteht, dem fällt es wie Schuppen von den Augen. Das ist immer aktuell - dabei kommt diese Redewendung aus dem Neuen Testament. 

Montag, 1.4.2019, Klaudia Achleitner

Tohuwabohu

Das Tohuwabohu klingt für viele fremd, vielleicht ein Begriff der Ureinwohner Amerikas. Doch das Wort kommt aus der Bibel - und steht gleich ganz am Anfang des Buchs Genesis. 

Sonntag, 31.3.2019, Klaudia Achleitner

Auf keinen grünen Zweig kommen

Viele Redewendungen, die wir im Alltag oft hören, kommen aus der Bibel. Und sie haben ihre eigene Geschichte.