„Zwischenruf“

Zwischenruf 9.12.2018, Magdalena Holztrattner

„Sonntag als Unterbrechung“

Heute lebe ich eine Unterbrechung. Es ist ein nebeliger, düsterer Novembermorgen. Gegenüber der Jesuitenkirche im 1. Wiener Bezirk liegt das Inigo. Dieses feine Lokal ist ein Betrieb, der Menschen wieder in den Arbeitsmarkt integriert. 

Zwischenruf 2.12.2018, Marco Uschmann

Adventkranz

In meinem Beruf als Pfarrer und Journalist komme ich mit vielen interessanten Menschen zusammen. Das gilt auch für die Adventzeit. Nun ist wieder die Zeit der Adventkränze. 

Zwischenruf 25.11.2018, Georg Plank

Amerikanische Kirchen

Im Juli 1981 bestieg ich zum ersten Mal in meinem Leben ein Flugzeug. Es ging in die USA, wo ich ein Jahr als Austauschschüler verbringen wollte. 

Zwischenruf 18.11.2018, Susanne Heine

Frauensignale, die bleiben

Am 12. November vor 100 Jahren wurde die Republik Österreich ausgerufen und zugleich das Wahlrecht für Frauen gesetzlich festgeschrieben. Dies bedeutete aber noch keine rechtliche Gleichstellung. 

Zwischenruf 11.11.2018, Alfred Trendl

Atempause Sonntag

Wie viele Menschen bin auch ich durch Beruf und Ehrenamt während der Woche herausgefordert und manchmal auch an den Grenzen meiner Verfügbarkeit. Trotz vieler Aufgaben kann ich den Sonntag davon freihalten – etwas; was nicht allen Menschen in Österreich möglich ist. 

Zwischenruf 4.11.2018, Maria Katharina Moser

Sterben in Freiheit und Verantwortung

„Wir sind allsamt zu dem Tod gefordert und wird keiner für den andern sterben. Sondern ein jeglicher muss in eigener Person für sich mit dem Tod kämpfen ... ein jeglicher muss für sich selbst geschickt sein in der Zeit des Todes“, verkündet Martin Luther in seiner berühmten Invokavit Predigt von der Kanzel. 

Zwischenruf 28.10.2018, Ferdinand Kaineder

Gemeinsam am liebsten

Ende September haben wir die Hochzeit unseres Sohnes mit seiner Braut gefeiert. Sie haben sich als Motto - „gemeinsam am liebsten“ - genommen. 

Zwischenruf 21.10.2018, Marco Uschmann

Die Schrift ist nur die Form

Das Schöne an meinem Beruf als Pfarrer und Journalist ist, dass ich sehr vielen interessanten Menschen begegne. Letzte Woche nun hatte ich mit einem Mann zu tun, der mit seiner Werbeagentur viele große und beeindruckende Aufträge hat. 

Zwischenruf 14.10.2018, Herbert Beiglböck

„Geschichten von dieser Zeit“

Alle gleich gültig, nichts gleichgültig: Anfang dieser Woche war ich vormittags im Grazer Marienstüberl, Mittagstisch und Begegnungsstätte in Graz, die auch Heimat für viele bedrängte Menschen geworden ist. 

Zwischenruf 7.10.2018, Thomas Hennefeld

Auf den Spuren Ulrich Zwinglis

Vor einigen Tagen unternahm ich gemeinsam mit dem römisch-katholischen Bischof von Feldkirch, Benno Elbs, und mehreren Journalisten eine ökumenische Pressereise in die Schweiz. 

Zwischenruf 30.9.2018, Michael Bünker

My country talks, mein Land spricht

Dieses Projekt haben Zeitungen und andere Medien international auf den Weg gebracht. Es werden Menschen miteinander ins Gespräch gebracht, die zwar vielleicht in räumlicher Nachbarschaft leben, aber in vielen Fragen völlig unterschiedlicher, ja gegensätzlicher Ansichten sind. 

Zwischenruf 23.9.2018, Olivier Dantine

Faires Mit- und Gegeneinander

Stramme Waden, durchtrainierte Frauen und Männer auf hochpräzisen und technisch ausgereiften Rennmaschinen, die mit atemberaubender Geschwindigkeit über steile Bergstraßen oder durch enge Gassen fahren; ausgeklügelte Teamarbeit, die den Teamkapitän am Ende als Sieger ins Ziel bringen soll. Und das alles inmitten einer wunderschönen Landschaft, die den Fernsehzuschauern weltweit geboten wird. 

Zwischenruf 16.9.2018, Gisela Ebmer

Rechts und links

In Deutschland mehren sich die Zusammenrottungen von rechtsextremen Gruppen gegen die Migration. Und sowohl in Chemnitz als auch in Köthen gibt es Gegendemonstrationen. Wer ist eigentlich gegen die Propaganda rechtsextremer Gruppen? 

Zwischenruf 9.9.2018, Hermann Miklas

Alle eure Sorge werft auf ihn (1.Petrus 5, 7)

Unsere Zeit ist von so vielen Sorgen und Ängsten beherrscht: Von der Sorge um die ökologische Zukunft, von der Sorge vor unkontrollierbaren Flüchtlingsströmen, von der Sorge um eine zunehmende politische Radikalisierung, von der Angst vor Terror und Krieg, von der Angst vor Verlust der eigenen Sicherheit…Und all diese Sorgen – sie sind ja wirklich berechtigt! 

Zwischenruf 2.9.2018, Gisela Malekpour

Österreich braucht Menschen

Sie können außergewöhnlich gut singen und kommen aus Russland? Kein Problem, die österreichische Staatsbürgerschaft ist ihnen sicher. Es spielt auch keine Rolle, dass sie nach 12 Jahren noch immer kein Deutsch sprechen. 

Zwischenruf 26.8.2018, Ulrich H. J. Körtner

Gewalt im Gesundheitswesen

Im April lud das Wiener Institut für Ethik und Recht in der Medizin zu einer Tagung ein, deren Thema es in sich hatte. Es ging um Gewalt und gewaltfreies Arbeiten im Gesundheitswesen. 

Zwischenruf 19.8.2018, Sieglinde Pfänder

Damit du leben kannst…

Jeremia starrt auf die Trümmer des Tempels und kann es nicht glauben, dass dieser in Schutt und Asche liegt. „Freu dich doch!“, sagen seine Freunde, „jetzt sehen die Menschen, dass Gott dich geschickt hat, jetzt sehen sie, dass du sie nicht umsonst ermahnt und geschimpft und zur Einsicht aufgerufen hast. Endlich werden sie erkennen, dass du Recht hast.“ 

Zwischenruf 12.8.2018, Christine Hubka

Älter werden ohne anderen zu schaden

Vor kurzem traf ich mich mit ehemaligen Klassenkolleginnen zum 50-jährigen Maturatreffen. Als es immer später wurde, begannen einige, die da am Tisch saßen über die Mühen des Älterwerdens zu klagen. 

Zwischenruf 5.8.2018, Martin Schenk

Schule: Haltungsfrage im Brennpunkt

Ein kalter Wind bläst mir entgegen als ich von der Londoner U-Bahn Station auf die Straßen von Tower Hamlets trete. Es ist ein frischer Tag, das Leben auf den Straßen ist schon zeitig am Morgen geschäftig und laut. Ich biege in die Seitenstraße ein und suche den Eingang einer Schule. Tower Hamlets gehört zu den ärmsten Gegenden Englands. Der Ruf ist nicht der beste. 

Zwischenruf, 29.7.2018, Susanne Heine

Passion – Leiden und Leidenschaft

Passion ist das Thema der diesjährigen Salzburger Festspiele. Das Wort Passion hat bekanntlich zwei Bedeutungen: Das Leiden der Menschheit und die menschlichen Leidenschaften, und beides wird in Salzburg in Worten und musikalischer Gestaltung als Drama, Oratorium und Oper zu Gehör gebracht.