„Zwischenruf“

Zwischenruf 15.7.2018, Gisela Malekpour

Wo waren sie am Abend des 9. November 1989?

Menschen meiner Generation können diese Frage meist sehr präzise beantworten, auf alle Fälle fast immer mit den Worten: „Vor dem Fernseher“. Berührt beobachteten Millionen von Menschen den Fall der Berliner Mauer, des Symbols der Teilung Deutschlands und Europas. 

Zwischenruf 8.7.2018, Johannes Wittich

Extremismus

Es wird wohl nicht nur mir so gehen: Jede Form von Extremismus ist mir suspekt. Besonders, wenn es sich um religiösen Fanatismus handelt. Da bin ich besonders allergisch, gerade als gläubiger Mensch. Für mich gehört es zum Wesen von Religion, sich um ein besseres Miteinander zu bemühen, um mehr Mitmenschlichkeit, mehr Gerechtigkeit, mehr Verständnis füreinander bei aller Verschiedenheit. 

Zwischenruf 24.6.2018, Ulrich Körtner

Ökumenischer Realitätssinn gefragt

Ein Kommentar zur Lage der Ökumene aus evangelischer Sicht von Ulrich H. Körtner (Die ökumenische Bewegung – vom griechischen „Oikoumene“: Erdkreis, die ganze bewohnte Erde – ist eine Bewegung im Christentum, die die Einigung und Zusammenarbeit der unterschiedlichen Konfessionen zum Ziel hat.) 

Zwischenruf 17.6.2018, Sieglinde Pfänder

Selig sind die Barmherzigen...

Hubert und Lukas sind zornig. Sie haben sich richtig in Rage geredet, weil ich gesagt hab, was ich von den ewigen Studenten halte, die sich derzeit wieder in schlagenden Burschenschaften sammeln, sich in ihrer Selbstüberschätzung sonnen und in ihrer Überheblichkeit tatsächlich der Meinung sind, dass ihnen alles zusteht im Leben, weil sie angeblich zur Herrenrasse gehören. 

Zwischenruf 10.6.2018, Hermann Miklas

Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid

Der heutige Sonntag, der ja auch als „Vatertag“ begangen wird, steht in der evangelischen Kirche unter einem Leitspruch aus dem Matthäus-Evangelium. Dort sagt Jesus: „Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, ich will euch erquicken.“ 

Zwischenruf 3.6.2018, Gisela Ebmer

Gewalt in der Schule

Wir brauchen in der Schule mehr Sanktionsmöglichkeiten! Wieder einmal ist dieser Ruf laut geworden - nach Statistiken über Gewalt an Österreichs Schulen. Und das Entsetzen über die Ermordung eines siebenjährigen Mädchens durch einen 17-jährigen Gymnasiasten sitzt wohl noch immer vielen Menschen in den Gliedern. Was ist los mit unseren Jugendlichen? 

Zwischenruf 27.5.2018, Olivier Dantine

Datenschutzgrundverordnung

Nun sind sie seit zwei Tagen endgültig in Kraft, die Datenschutzgrundverordnung der Europäischen Union und das österreichische Datenschutz-Anpassungsgesetz. Monatelang war dies ein großes Thema in vielen Firmen, Organisationen, Vereinen. 

Zwischenruf 20.5.2018, Marco Uschmann

Ein ganz normales Paar

Nun haben sie also geheiratet – endlich. Prince Harry und Meghan Markle. Die halbe Welt hat gestern zugeschaut, und das ist wahrscheinlich noch untertrieben. 

Zwischenruf 13.5.2018, Christine Hubka

Mütter im Gefängnis

Bei meinen Besuchen im Gefängnis, treffe ich auch auf Mütter, die in Haft sind. Manche von ihnen haben ihr Kind in der Haft geboren und dürfen es bei sich behalten. Andere sind für Monate oder Jahre von ihren Kindern getrennt. Dann leben die Kinder in Einrichtungen der Jugendwohlfahrt. Oder bei den Vätern, bei den Großeltern oder in Pflegefamilien. 

Zwischenruf 6.5.2018, Thomas Hennefeld

Mauthausen-Schwur

Heute ist es 73 Jahre her, dass die Häftlinge aus dem Konzentrationslager in Mauthausen befreit wurden. Schon wenige Tage nach der Befreiung, am 16. Mai 1945, verfassten ehemalige politische Häftlinge den sogenannten Mauthausen-Schwur. Darin heißt es: 

Zwischenruf 29.04.2018, Martin Schenk

Wenn Kinder stark sein müssen

Papas Herz ist kaputt. Die beiden Buben sehen, dass Papa ins Krankenhaus muss. Sie sehen Mama weinen. Papa leidet an einer schweren Herzkrankheit. 

Zwischenruf 15.4.2018, Michael Chalupka

Fake-Nähe

Mark Zuckerberg verspricht uns, dass wir Freunde werden. Anna hat 4.177 Freundinnen und Freunde, Ernst erst 746. Doch auch das ist eine beachtliche Zahl. 

Zwischenruf 8.4.2018, Gisela Malekpour

Wie ein Einheimischer unter euch

Sie kamen im Frühjahr 2012 nach Österreich. Geflüchtet in einer Nacht- und Nebelaktion als verfolgte Christen aus dem Iran. 

Zwischenruf 1.4.2018, Michael Bünker

Ostern und sozialer Frühling

Das gute Leben für alle. Es ist kein frommer Wunsch, kein flüchtiger Traum. Es ist auch nicht von Saisonen wie dem Frühling oder vom Wetter abhängig. Das gute Leben für alle ist eine realistische Möglichkeit, für die sich der Einsatz lohnt. 

Zwischenruf 25.3.2018, Hermann Miklas

Das Messias-Phänomen

„Hosianna! Hosianna!“, haben die Menschen begeistert gerufen, als Jesus einst mit seinen Jüngern in Jerusalem eingezogen ist. Kinder und Erwachsene haben fröhlich ihre Palmenwedel geschwenkt. Und statt eines roten Teppichs haben sie ihre Kleider auf der Straße ausgebreitet. 

Zwischenruf 18.3.2018, Gisela Ebmer

Biblisches Budget

Am 21. März wird Finanzminister Löger seine Budgetrede halten. Als evangelisch-reformierte Christin versuche ich eine Budgetrede aus biblischer Perspektive: 

Zwischenruf 11.3.2018, Michael Chalupka

Den Armen drohen

„Geh hackln!“, ist noch die freundlichste Aufforderung, die Menschen, die auf Unterstützung durch den Sozialstaat angewiesen sind, zu hören bekommen. Sie müssen sich – auch von höchster Stelle – als Durchschummler, Sozialschmarotzer oder Tachinierer beschimpfen lassen. 

Zwischenruf 4.3.2018, Johannes Wittich

„Die Stimme des Volkes“

Über 400.000 Menschen haben „Don’t Smoke - das Volksbegehren für den Nichtraucherschutz“ bisher unterschrieben. Sie vertreten damit die Meinung, ein Gesetz, das bereits beschlossen ist, auch weiter bestehen zu lassen, also die komplette Rauchfreiheit in Lokalen, wie bisher vorgesehen, ab 1. Mai einzuführen. 

Zwischenruf 25.2.2018, Sieglinde Pfänder

Jeder Mensch ist wertvoll

Christa ist vor zwei Wochen ins Demenzzentrum gezogen. Sie war wütend, enttäuscht und zornig auf alle, die das arrangiert hatten. 

Zwischenruf 18.2.2018, Thomas Hennefeld

Die Weiße Rose

Vor 75 Jahren wurde das Geschwisterpaar Sophie und Hans Scholl am sogenannten Volksgerichtshof in München von den Nazis wegen Feindbegünstigung und Hochverrat zum Tode verurteilt. Kurz darauf wurden sie durch das Fallbeil enthauptet.