Das evangelische Wien zwischen zwei Buchdeckeln

Pünktlich zum Start in das Reformationsjubiläumsjahr 2017 erscheint am Donnerstag im Falter Verlag das 208-seitige Buch „So evangelisch ist Wien“. Präsentiert wird es in einer Kirche in Wien-Simmering.

Darin begeben sich Wiener Journalistinnen und Journalisten sowie evangelische Autorinnen und Autoren, von der Schülerin aus dem Religionsunterricht bis zum Bischof Michael Bünker, auf die Spuren des evangelischen, speziell des lutherischen Wien.

Kirchenaustritt und Flüchtlingspolitik

In dem Band werden die 21 Pfarrgemeinden der Evangelischen Kirche A.B. in Wien porträtiert, wie die Evangelische Kirche Wien in einer Aussendung über das Buch berichtet. "Journalistinnen und Journalisten schreiben über ihre Erwartungen an die evangelische Kirche, sie thematisieren unter anderem den eigenen Kirchenaustritt, die Ökumene oder die Flüchtlingspolitik.

Buchhinweis

Buchcover "So evangelisch ist Wien" von Martina Schomaker-Engemann

Falter Verlag

Martina Schomaker-Engemann: So evangelisch ist Wien. Falter Verlag, 208 Seiten, 19,90 Euro

Die evangelischen Autorinnen und Autoren präsentieren verschiedene Facetten, Arbeitsbereiche, Orte sowie die Geschichte der evangelischen Kirche in Wien", so die Ankündigung.

Autoren sind unter anderen Otto Friedrich („Die Furche“), Uwe Mauch („Kurier“), Birgitt Wittstock („Falter“), Irene Brickner („Der Standard“), Doris Appel (ORF), Thomas Kramar („Die Presse“), Georg Pulling (Kathpress), Sandra Lumetsberger („Kurier“), Margot Käßmann (Evangelische Kirche in Deutschland) sowie Michael Bünker, Bischof der Evangelischen Kirche A.B. in Österreich.

Buchpräsentation in Glaubenskirche

Am Samstag wird das Buch mit Schwerpunkt auf interkulturelle Themen im Rahmen einer Buchpräsentation um 18.30 Uhr in der Glaubenskirche in Wien-Simmering (Braunhubergasse 20, 1100 Wien) vorgestellt.

Die Journalistin Irene Brickner sowie Schüler des GRG XI Gottschalkgasse werden Auszüge aus dem Buch lesen. Der Ghana Minstrel Choir der Evangelischen Ghanaischen Gemeinde sorgt mit Weihnachtsgospels für die musikalische Untermalung.

religion.ORF.at

Links:

  • Buch: Der Kardinal und die Ex-Ordensfrau
    Es war ein großes Medienereignis: Die frühere Ordensfrau und Autorin Doris Wagner und Kardinal Christoph Schönborn, einer der mächtigsten Männer in der römisch-katholischen Kirche, saßen einander in einem Gespräch gegenüber. Der Dialog erschien jetzt in Buchform.
  • Familienbilder von Liebe und Gewalt
    Liebe und Gewalt, Geborgenheit und Missbrauch: Familie formt und prägt uns auf unterschiedlichste Weise. „Family Matters“, die dritte große Schau des Dom Museums Wien seit der Neueröffnung im Oktober 2017, steckt den Begriff weit.
  • Lange Nacht der Museen: Viele kirchliche Schauplätze
    Rund 730 Museen, Galerien und Kulturinstitutionen in ganz Österreich öffnen im Rahmen der ORF-„Langen Nacht der Museen“ am kommenden Samstag ihre Pforten. Unter den Programmangeboten finden sich auch kirchliche Highlights.
  • Buddhistische Geheimlehren für den Frieden
    Ein buddhistischer Mönch aus Tibet gibt Anfang Oktober in Wien eine Einweihung in Kalachakra, ein lang gehütetes spirituelles Geheimnis. Dadurch soll Frieden auf der Welt möglich werden.
  • Amazonien als „Hölle“: Kräutler-Buch zur Synode
    Am 6. Oktober reist der frühere Amazonas-Bischof, Umwelt- und Menschenrechtsverfechter Erwin Kräutler zur Amazonien-Synode im Vatikan, an der er selbst maßgeblich beteiligt ist. Sein Buch zur Synode liegt bereits vor.
  • Stift Klosterneuburg zeigt „Die Königin von Saba“
    Diese Woche wird in der Stiftskirche von Klosterneuburg eine Neuinterpretation von „Die Königin von Saba“ als biblische Friedensoper zum Nahostkonflikt aufgeführt.
  • Abrechnung mit dem Zölibat
    Es ist eines der heißesten Eisen der römisch-katholischen Kirche: Der Zölibat gehört zu den umstrittensten ihrer Einrichtungen. Der renommierte Kirchenhistoriker Hubert Wolf hat dem Thema ein Buch in „16 Thesen“ gewidmet - eine Abrechnung.
  • Pilgern zu Rast- und spirituellen „Kraftorten“
    Im dichten europäischen Pilgernetzwerk spielt Österreich als beliebtes Pilgerland eine bedeutende Rolle: Hier gibt es mehr als 700 Pilgerwege. Auf vielen Wegen bieten Klöster und Ordenshäuser „als Kraftorte Rast, Gastfreundschaft und ein spirituelles Aufatmen an“.
  • Diözesanmuseum Graz mit Schau über Tiere in der Bibel
    Als Dämonen sowie als Begleiter von Heiligen - Tiere kommen in der Bibel sehr unterschiedlich vor. Zu einem Blick ins „biblische Tierreich“ lädt das Diözesanmuseum Graz nun mit der Sonderausstellung „Tiere in der Bibel“, die ab 8. Mai geöffnet ist.
  • Die Auferstehung der Ostergräber
    Sie waren schon fast verschwunden, doch seit einigen Jahren erleben sie eine Renaissance: Heilige Gräber haben zu Ostern in Österreich eine lange Tradition. Vor allem im Westen gibt es eine Fülle an Kirchen, die ein solches Ostergrab ins Zentrum ihrer Feierlichkeiten rücken.