Seminar zur Geschichte interreligiösen Lebens

Über die „Beziehungen zwischen Juden, Christen und Muslimen aus historischer Sicht“ wird im Rahmen eines öffentlich zugänglichen Seminars in Krems diskutiert.

Das an der Donau-Universität-Krems veranstaltete Seminar umfasst einen Überblick zu den Beziehungen von Juden, Christen und Muslimen im Mittelalter und in der Neuzeit in Europa, eine Darstellung der Geschichte der Juden in Österreich sowie eine Einführung in die Weltreligion Islam.

Veranstaltungshinweis

Seminar „Beziehungen zwischen Juden, Christen und Muslimen aus historischer Sicht“, 21.-24. Februar 2019 Donau-Universität Krems, Trakt West, Raum 1.03

Gespräche mit Religionsvertretern

Am Sonntag, 24.2. stehen Gespräche mit Vertretern der Islamischen Glaubensgemeinschaft Österreichs sowie der Jüdischen Liberalen Gemeinde Or Chadasch in Wien auf dem Programm. Es sind keine Vorkenntnisse nötig. Das Seminar steht in Zusammenhang mit dem Masterlehrgang „Interreligiöser Dialog: Begegnung von Juden, Christen und Muslimen“ der Donau-Universität Krems.

Referieren werden Stefan Schreiner von der Universität Tübingen, Martha Keil (Institut für jüdische Geschichte Österreichs, St. Pölten) und Senad Kusur (Donau-Universität Krems, Zentrum Religion und Globalisierung) und weitere. Die Teilnahmegebühr beträgt 480 Euro. Informationen und Anmeldung bei Senad Kusur, Tel. 02732 893-2426, senad.kusur@donau-uni.ac.at

religion.ORF.at

Link:

Donau-Uni Krems(www.donau-uni.ac.at

  • Offline_Gehen_02: Wandern ohne Smartphone
    Die katholische Sozialakademie (KSOE) und das Tourismusreferat der Diözese Salzburg veranstalten zum zweiten Mal in der Fastenzeit eine dreitägige Wanderung ganz ohne Smartphone und Digitalkamera.
  • Christentum, Islam und das Erbe der Aufklärung
    Von der Aufklärung und ihrer Bedeutung für die europäische Kultur ist derzeit wieder viel zu hören und zu lesen - insbesondere, wenn es um Strategien gegen religiösen Fanatismus geht. Doch ist das Erbe der Aufklärung generell Religionsfeindlichkeit?
  • Kreuzwegbilder in der Bibelwelt Salzburg
    In einer Sonderausstellung zeigt die Bibelwelt Salzburg unter dem Titel LEBENS.SCHREI eindringliche Kreuzwegbilder der Künstlerin David Maria Kiss (1930-2002).
  • Klavier und Ordensfrau im Dialog
    Einem „Dialog zwischen einem Klavier und einer Ordensfrau“ kann man am Donnerstag im Wiener Kardinal-König-Haus zuhören: Die Pianistin Milly Groz und die Buchautorin und Salvatorianerin Melanie Wolfers gestalten einen „mutigen“ Abend.
  • Bibel und Frauen: Internationale Tagung in Wien
    „Biblische Frauen in der Kirchenväterexegese“ stehen im Fokus einer Tagung am 20. und 21. Februar in Wien. Beleuchtet werden soll der spezielle Aspekt der Präsenz von Frauen in der Auslegung der Bibel.
  • Dalai Lama: Frieden oder Ende der Menschheit
    Der Dalai Lama richtet mit seinem neuen Büchlein einen flammenden Appell an die Welt, vor allem an die Jugend. „Das 21. Jahrhundert wird das Jahrhundert des Friedens sein - oder das Ende der Menschheit bringen.“
  • Eine Ordensfrau als Bestsellerautorin
    Melanie Wolfers ist eine Bestsellerautorin der ungewöhnlichen Sorte - denn sie ist auch Ordensfrau bei den Salvatorianerinnen in Wien. Religion.ORF.at hat sie zu einem Gespräch getroffen.
  • „#Female Pleasure“: Lebenskraft aus Selbstbestimmung
    Der Film „#Female Pleasure“ porträtiert fünf Frauen, die sich aus ihren jeweiligen religiösen und kulturellen Umfeldern heraus für eine selbstbestimmte Sexualität und ein erfülltes Leben einsetzen.
  • Jüdisches Museum Wien zeigt Mystik der Kabbala
    Die mystische Tradition der Kabbala als „ständiger Wegbegleiter jüdischer Geschichte, Kultur und Religion“ steht im Mittelpunkt einer ab 31. Oktober geöffneten Sonderausstellung im Jüdischen Museum Wien.
  • Islam: Religion ohne Mittelalter
    Ein „islamisches Mittelalter“ hat es nie gegeben: Das ist die These eines neuen Buchs des deutschen Islamwissenschaftlers und Arabisten Thomas Bauer.