Slowakei

Slowakei: Erster Bischofsvikar für ungarischsprachige Unierte

In der Slowakei gibt es mit Vojtech Bohac erstmals einen Bischofsvikar für die ungarisch sprachigen griechisch-katholischen Gläubigen.

Die ungarische Generalkonsulin Ungarns Agota Hetey dankte laut Medienberichten dieser Tage dem Interimsleiter der griechisch-katholischen Eparchie von Kaschau, dem als Apostolischer Administrator amtierenden Erzbischof Cyril Vasil, für die Ernennung von Bohac.

Erstmals in der Geschichte der griechisch-katholischen Kirche in der Slowakei habe diese damit „zum Ausdruck gebracht, dass sie die Gemeinschaft der ungarischsprachigen Gläubigen unterstützt und die Seelsorge an ihnen für sehr wichtig hält“, so Hetey.

Stärkung der christlichen Werte

Die ungarische Regierung baue „ihre gesamte Politik auf der Unterstützung und Stärkung der christlichen Werte im Volk auf“, meinte die Generalkonsulin. In diesem Bestreben treffe man sich mit den Anstrengungen der griechisch-katholischen Kirche in der Slowakei.

Bischofsvikar Bohac unterstrich, bei seiner Ernennung habe sich „nicht um eine politische Entscheidung“ gehandelt. Man habe sich immer schon um das geistliche Wohlergehen aller Gläubigen gekümmert. Nichtsdestoweniger freue er sich, dass man im Bemühen um die Verbreitung der christlichen Werte auch in der ungarischen Regierung einen starken Partner habe.