Diplomatie

Vatikanischer Außenminister reist in die Ukraine

Der vatikanische Außenbeauftragte Erzbischof Paul Gallagher reist am Mittwoch in die Ukraine. Offizieller Anlass ist der 30. Jahrestag der diplomatischen Beziehungen zwischen Vatikan und Ukraine.

Der Außenminister werde mit seiner Reise die Verbundenheit des Papstes mit der Ukraine sowie die Bedeutung des Dialogs für die Wiederherstellung des Friedens bekräftigten, erklärte das vatikanische Staatssekretariat am Dienstag per Twitter.

Auf der bereits angekündigten Reise nach Lwiw (Lemberg) und Kiew bis Freitag trifft Gallagher unter anderen den ukrainischen Außenminister Dmytro Kuleba. Weitere Gesprächspartner sind der griechisch-katholische Großerzbischof Swjatoslaw Schewtschuk von Kiew, der griechisch-katholische Erzbischof von Lviv, Ihor Wosnjak, sowie der Leiter der regionalen Militärverwaltung von Lviv, Maksym Kozytsky.

Besuch in Flüchtlingszentrum geplant

Darüber hinaus will Gallagher ein Flüchtlingszentrum und von den Kämpfen besonders betroffene Orte besichtigen. Teilweise begleitet ihn der Vorsitzende der Polnischen Bischofskonferenz, Erzbischof Stanislaw Gadecki. In einem Fernsehinterview vergangene Woche sagte Gallagher, die lange geplante Reise hätte zuletzt wegen seiner Infektion mit dem Coronavirus verschoben werden müssen.