Internet

Instagram-Konto von Kärntner Bischof gekapert

Ausgerechnet am Ostermontag dürfte es eine „feindliche Übernahme“ des Instagram-Profils des Kärntner Diözesanbischofs Josef Marketz gegeben haben. Dort tauchten plötzlich Fotos auf, die so gar nicht ins Profil des Kirchenvertreters passen.

Zu sehen waren laut Nachrichtenagentur APA in dem Social-Media-Account Fotos von Essen und einer Frau, die auch das Profilbild des Bischofs „gekapert“ hatte. Versehen seien die Bilder mit koreanischen Texten, wie es weiter hieß.

Marketz, der mit Stand Dienstag 473 Follower hatte, ist nur mehr im Segment „Markiert“ zu sehen – kirchliche Institutionen, Privatpersonen oder Medien hatten den Bischof in eigenen Beiträgen markiert, diese Beiträge reichen bis ins Jahr 2021 zurück. Von der Diözese hieß es auf APA-Anfrage dazu, dass der Bischof alleine Zugriff auf seine Instagram-Seite hat und dort postet, wie genau die aktuellen Beiträge dort hingekommen waren, war vorerst unklar.