Eine Krankenschwester hält die Hand einer Patientin auf einer Palliativstation
APA/AFP/Pascal Pochard-Casabianca
APA/AFP/Pascal Pochard-Casabianca

Schwerpunkt Sterbehilfe

In einigen europäischen Ländern sind aktive Sterbehilfe und assistierter Suizid, etwa für Todkranke, erlaubt. Auch in Österreich gibt es Debatten. Soll man Menschen beim Sterben helfen dürfen? Das ist nicht nur eine juristische, sondern eine ethische und moralische Frage. Hier alle Beiträge zum Thema Sterbehilfe und Sterbebegleitung.

Diakonie: Moser über Barmherzigkeit am Lebensende

Diakonie-Direktorin Maria Katharina Moser spricht in der ORF-Sendung „Was ich glaube“ über die evangelische Position zu assistiertem Suizid, Palliativmedizin und die Hospizversorgung in Österreich.

„kreuz und quer“-Doku: Ein Recht auf den Tod?

Was tun am Ende des Lebens, wenn der Tod absehbar und schweres, langes Leiden einem Patienten unerträglich erscheint? Der Verfassungsgerichtshof prüft zurzeit die Frage, ob in Österreich aktive Sterbehilfe und die Mitwirkung am Suizid in Zukunft gesetzlich erlaubt werden sollen. Vor kurzem gab es eine Anhörung, ein Urteil steht bevor.

Sterbehilfe: VfGH vertagt Entscheidung

Der Verfassungsgerichtshof (VfGH) vertagt die mit Spannung erwartete Entscheidung, ob das Verbot der Sterbehilfe in Österreich weiterbestehen soll. Auch über das Kopftuchverbot in Volksschulen wurde noch nicht entschieden.

Gerichtssaal im Verfassungsgerichtshof

Suizidgedanken: Hilfe im Krisenfall

Suizidgedanken sind oftmals Ausdruck von Depressionen. Für Menschen, die sich in einer Krise befinden, gibt es Unterstützungsangebote. Unter folgenden Telefonnummern und Internetangeboten erhalten sie und Angehörige rasch Hilfe.

Soll Sterbehilfe in Österreich straffrei sein?

Aus Sicht des Vatikans bleibt Sterbehilfe weiter strikt verboten. In einigen europäischen Ländern bricht das Tabu Sterbehilfe hingegen auf. Auch in Österreich ist die Debatte neu entflammt. Sollen aktive Sterbehilfe und assistierter Suizid, etwa für Todkranke, erlaubt werden?

Chalupka: Sterbehilfe in gewissen Fällen „straffrei“

Vor der Verhandlung über aktive Sterbehilfe vor dem Verfassungsgerichtshof (VfGH) haben die evangelische und die katholische Kirche das Verbot der Sterbehilfe bekräftigt. Doch der evangelisch-lutherische Bischof Michael Chalupka kann sich bei Härtefällen auch Straffreiheit vorstellen.

Bischof der Evangelischen Kirche A.B. in Österreich, Michael Chalupka,

Studio-Debatte: Beck und Proksch über Sterbehilfe

Der römisch-katholischen Priester, Medizinethiker und Arzt Matthias Beck und der Anwalt Wolfram Proksch, Mitglied des Beirates der „Österreichische Gesellschaft für ein humanes Lebensende“, diskutieren in der Ö1-Sendung „Praxis“ über Sterbehilfe.

Vatikan: Bei Sterbehilfe keine Sakramente

Aktive Sterbehilfe und assistierter Suizid bleiben für den Vatikan ethisch verboten, wie er am Dienstag in einem Papier bekräftigte. Der Empfang von Beichte und Krankensalbung solle demnach für Menschen, die um aktive Sterbehilfe oder Suizidbeihilfe bitten, nicht möglich sein.

Vatikan, Kuppel des Petersdoms und im Vordergrund ein Möwe

VfGH berät über Sterbehilfe und Kopftuchverbot

Der Verfassungsgerichtshof (VfGH) befasst sich in seiner am Montag beginnenden Session unter anderem mit dem Verbot der aktiven Sterbehilfe und dem Kopftuchverbot in Volksschulen.

Krankenschwestern betreuen auf der Intensivstation einen Patienten.