Manifest 57.5 DAS WILDE DAS UNGESTÜME

Leben und Tod ist eine Kreisbewegung. Lieben auch

Gedanken für den Tag 31.7.2020 zum Nachhören (bis 30.7.2021):

Das Experiment der Hingabe.
Ein Gefühl dafür bekommen was das Leben ist.
Ein Gefühl dafür bekommen was der Tod ist.
Die Unbefangenheit die existentielle grundlegende Unbefangenheit wiedererlangen das ist zentral ansonsten fehlt die Vision die Vision für unser eigenes Leben.
Vision von Welt.

FALKNER
ist Schriftstellerin und Hörspielregisseurin

Wie positionierst du dich?
Spürst du?
Fühlst du?
Eine Frage stellen den Unterschied kennen wir sind nicht tot.
Können spüren.
Fühlen Schmerz.
Wir fühlen Schmerz.
Alle.

Nicht mehr wissen wollen.
Wer spricht da?
Und wie kann das sein?
Ist das so?
Ist das so?
Nicht mehr wissen wollen sich diesem geförderten Desinteresse durch Abschreckung und vermeintliche Komplexität ergeben.
Ist das dann die Angst vor dem eigenen Schatten Verdrängungsmechanismen die beschämen?
Und sie erkannten einander?
Damit ist alles gesagt sagen sie.
Alles gesagt!
Und du?
Was sagst du?
Was glaubst du?
An wen glaubst du?
Glaubst du?
Wem?
Wem?
Es interessiert mich: An wen glaubst du?
Wen?
Wenn?
Wenn überhaupt!

Dieses Bedürfnis dem Anderen zu begegnen.
Wohin damit?
Sozialer Kontaktverlust führt zu sozialen Fehlentwicklungen die aktuell angestoßen und zementiert werden.
Das ist menschenverachtend.
Entgeistet.
Wohin damit?
Was alles unterdrücken um das auszuhalten?
In die Leere führen.
Bedürfnisse in die Leere führen.
Wer weiß ob die auch wieder auftauchen.
Irgendwann.
Irgendwann.
Irgendwoher.
Wenn ich wiederkomme und du bist nicht da.
Demonstrationslärm irgendwoher.
Der Moment ab dem es spannend wird in einem Leben das atmende Leben und dann einfach durch die Mauer hindurchgehen.
Einfach so!
Im Überflug!
Im Überflug da tritt der Ernst in das Leben.
Die Güte der Seele.
Einfach so!
Leben und Tod ist eine Kreisbewegung.
Lieben auch.
Willkommen!
Willkommen!

Musik:

Alma: „Liebster Jesu, wir sind hier, BWV 731“ von Johann Sebastian Bach
Label: Trikont US0513