Worte bewegen

Das Wesen einer Erzählung ist ihre Geschichte und die Kunst des Erzählens. Schon in der frühesten Menschheitsgeschichte entwickelte sich in Höhlen, an Lagerfeuern das Bedürfnis, zu erzählen. Jäger berichteten über die Jagd, Älteste über ihre Lebenserfahrungen. Nach dem Wort kam das Bild, an Höhlenwänden, es brachte Nachhaltigkeit, die sich später in der Schrift verankerte.

Gedanken für den Tag 31.8.2020 zum Nachhören (bis 30.8.2021):

In meiner Kindheit war das Erzählen eine spannende, geachtete Unterhaltung. Eltern, Großeltern, Lehrer, besondere Menschen unseres Ortes, konnten Geschichten so erzählen, dass sie mich süchtig machten. Die Kunst bestand darin, dass der Erzähler das Erlebte mit Erfundenem ausschmückte.

August Schmölzer
ist Schauspieler und Initiator der Gemeinnützigen Privatstiftung Stieglerhaus

Überlebensmittel Erzählen

Dieses Versinken in besonderen Welten und Begebenheiten, andere Kulturen, faszinierte mich und ich begann selbst Geschichten zu erfinden. Meine Leidenschaft für Erzählungen und Literatur hat sich als Schauspieler noch verstärkt. Umso erfreulicher ist es, dass die Stieglerhaus - Gemeinnützige Privatstiftung in St. Stefan ob Stainz nun den 1. österreichweiten Erzählungspreis „Worte bewegen“, ausloben konnte.

Über 300 Einsendungen in hoher Qualität machen uns sehr stolz. In dieser Zeit der Bebilderung durch soziale Medien, die unsere Fantasie abstumpfen, ist Erzählen, Lesen, Schreiben für mich ein Überlebensmittel. Individuelle Interpretation des Gelesenen fördert auch individuelles Denken und daraus folgt individuelles Handeln. In dieser Zeit der Uniformität ein wichtiges Ziel für eine pluralistische, verantwortungsbewusste Gesellschaft.

Links:

Musik:

Violarra: „Tanz (Allegretto) - 3. Satz“ aus: Sonatine für Viola und Klavier op. 02/1 von Herbert Blendinger / Bearbeitung für Viola und Gitarre 1988 von Walter Klasinc
Label: Barré Records 201101 STB 11/08