„Allah und Abendland“: Euro-Islam

Der Euro-Islam – gescheitertes Konzept oder Zukunftsmodell?

Der Islam verändert Europa und Europa verändert den Islam, zumindest schrittweise. Immer mehr islamische europäische Intellektuelle entwickeln neue Konzepte, wie sich Europa und Islam in Einklang bringen lassen – vor allem an den zahlreicher werdenden islamischen Fakultäten und Instituten an den europäischen Universitäten. Doch die Zugänge sind vielfältig und die Meinungen gehen oft weit auseinander. Schon über die Begriffe wird hitzig debattiert: Ob von einem „Euro-Islam“, einem „europäischen Islam“ oder einem „Islam europäischer Prägung“ die Rede sein soll, darüber scheiden sich die Geister. Für viele islamische Vordenkerinnen und Vordenker steht aber fest: Für die Etablierung einer glaubwürdigen, europäischen Form des Islam wird man sich an die Glaubensgrundlagen heranwagen müssen – was intensive Arbeit in der Koranexegese und einen neuen Umgang mit der prophetischen Tradition umfasst.

Tao
Samstag, 27.5.2017, 19.05 Uhr, Ö1

Von österreichischer Seite haben unter anderen der Leiter des Instituts für Islamische Studien der Universität Wien, Ednan Aslan, und der Soziologe und Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide Beiträge zur Debatte geliefert. Khorchide skizziert etwa einen barmherzigen Islam, Aslan fordert eine Rückbesinnung auf die Grundsäulen der islamischen Religion, um sie von innen her zu reformieren. Immer wieder melden sich auch muslimische Feministinnen wie die deutsche Autorin und Juristin Seyran Ateş oder die islamische Theologin Hamideh Mohagheghi zu Wort.

Diese Ausgabe von TAO zu Beginn des muslimischen Fastenmonats Ramadan nähert sich den derzeit brennenden Fragen an: Was ist das, eine europäisch-muslimische Identität? Wie weit sind die islamischen Intellektuellen in Europa mittlerweile mit ihren Konzepten? Und wie sehr sind diese bereits auf dem Boden der Realität, in den vielfältigen muslimischen Communities angekommen? Die von Kerstin Tretina gestaltete Sendung beleuchtet die unterschiedlichen theologischen und politischen Ansätze und unterzieht sie einem Reality-Check. Sie ist der Anfang einer insgesamt fünfteiligen Reihe, die sich während des Ramadan auf die Spuren des Islam in Europa begibt.

Gestaltung: Kerstin Tretina

Tao 27.5.2017 zum Nachhören:

Buchhinweise:

  • Seyran Ates, „Selam, Frau Imamin“, Verlag Ullstein
  • Mouhanad Khorchide, „Gott glaubt an den Menschen - Mit dem Islam zu einem neuen Humanismus“, Verlag Herder
  • Mouhanad Khorchide, „Islam ist Barmherzigkeit: Grundzüge einer modernen Religion“, Verlag Herder
  • Bassam Tibi, „Europa ohne Identität? Europäisierung oder Islamisierung“, ibidem Sachbuch 2016