Europa am Scheideweg

Themen: Interreligiösität in Nigeria; Europas national-populistische Regierungen; Weibliche Genitalverstümmelung

Nigeria: Zwischen Terrormiliz und Friedensinitiativen

Kardinal John Onaiyekan ist der römisch-katholische Erzbischof von Abuja, Nigeria. Das Land leidet unter der islamistischen Terrororganisation Boko Haram, deren Ziel die Errichtung eines islamischen Gottesstaates ist. So sind jüngst bei einem Angriff am Ostersonntag 18 Menschen ums Leben gekommen. Fast alle jener 113 aus einer Schule entführten Kinder sind zuletzt wieder freigelassen worden. Aktionen wie diese Entführung zeigten, dass die Boko Haram keine Grenzen kenne, so der Kardinal, die Mehrheit der Muslime des Landes lehne diese Terrorakte ab.

Praxis
Mittwoch, 4.4.2018, 16.05 Uhr, Ö1

Nigeria könnte als Vorbild für gelebte Interreligiosität dienen, denn Christen und Muslime halten sich zahlenmäßig in etwa die Waage und es gibt zahlreiche Friedensinitiativen in dem westafrikanischen Land. - Gestaltung: Julia Wötzinger

Europa am Scheideweg und die Rolle seiner national-populistischen Regierungen

Europa steckt mehrfach in der Krise, doch nicht zuletzt die national-populistischen Regierungen scheinen kein Interesse an der Lösung dieser Krisen zu haben, vielmehr versuchen sie sie am Köcheln zu halten, um ihre eigenen Interessen durchzusetzen. Auf Einladung der Stiftung Pro Oriente haben politische und kirchliche Beobachterinnen und Experten über die Krisen Europas diskutiert. - Gestaltung: Kerstin Tretina

FGM - Kontrolle durch Verstümmelung

Rund 250 Millionen Frauen und Mädchen zählen weltweit zu den Opfern weiblicher Genitalverstümmelung.

Etwa 800 sterben jeden Tag an den gesundheitlichen Folgen dieses grausamen Eingriffs, der auch massive Auswirkungen auf Schwangerschaft und Geburt mit sich bringt und zu schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen, sowie psychischen Traumata führt. Meist steht der Wunsch nach Kontrolle der weiblichen Sexualität hinter der FGM: Viele Frauen empfinden als Folge der FGM sexuell weniger oder nichts mehr. - Gestaltung: Brigitte Krautgartner

Moderation: Judith Fürst

Praxis 4.4.2018 zum Nachhören: