„Memo“

Memo – Ideen, Mythen, Feste 26.12.2017

„Stephanus, Restituta, Jägerstätter“

Drei christliche Märtyrer 

Memo – Ideen, Mythen, Feste 25.12.2014

„Schenken – Tauschen – Spenden“

Eine kleine Kulturgeschichte vom Geben und von Gaben: Aus einem Geburtstagsfest ist ein weltweites und mitunter übermäßig großes Fest geworden. Denn Weihnachten ist nicht nur das christliche Fest der Geburt Jesu, der als „Messias“, übersetzt „Christus“, verehrt wird, sondern - ganz überkonfessionell - auch die umsatzstärkste Zeit des Jahres für den Handel. 

Memo – Ideen, Mythen, Feste 8.12.2017

„Buntes Treiben in der stillen Zeit“

Bräuche und Riten rund um Weihnachten: Ungeachtet des katholischen „Hochfestes Mariä Empfängnis“ oder auch „Erwählung Marias“, das auf ein vor mehr als 160 Jahren verkündetes Dogma zurückgeht, gilt der 8. Dezember in Österreich als Einkaufstag schlechthin. 

Memo – Ideen, Mythen, Feste 1.11.2017

„Mit Mühlstein und Wasserkübel“

Florian, der erste österreichische Heilige: Er war pensionierter Beamter im Norden des Römischen Reiches. Genauer gesagt in der Provinz Ufernoricum mit Wohnsitz im heutigen St. Pölten. Und er war Christ in einer Zeit, als das Christentum noch verfolgt wurde. Sein Name: Florian. Sein Pech: Er war seiner Zeit voraus. 

Memo - Ideen, Mythen, Feste 15.8.2017

„Die östliche Hochburg“

Evangelische im Burgenland: 500 Jahre Reformation und die Folgen: Etwa 14 Prozent der Gesamtbevölkerung des Burgenlandes sind evangelisch. Das ist der höchste Wert in ganz Österreich. 

Memo – Ideen, Mythen, Feste 15.6.2017

„Salzachschiffer und Himmelbrot“

Oder: Stille Nacht – nicht nur zu Weihnachten: Ertrunkene Schiffer, gekenterte Boote. Katastrophen auf der Salzach füllen seit Jahrhunderten die Chroniken vieler Orte, die an der Salzach gelegen sind. Votivtafeln für eine glückliche Rettung hängen in Kirchen und Kapellen. 

Memo – Ideen, Mythen, Feste 5.6.2017

„Inspiration und die Folgen“ - Martin Luther

Von Wittenberg auf die Wartburg und zurück: Verglichen mit den weltweiten Auswirkungen, die die Schriften Martin Luthers hatten, war der tatsächliche Bereich, in dem er lebte und wirkte, überschaubar klein: im Osten des heutigen Deutschland. 

Memo – Ideen, Mythen, Feste 25.5.2017

„Ketzer-Bauern-Bücherschmuggler“

Geheimprotestantismus in Oberkärnten: Die Reformation – ausgelöst durch die vor genau 500 Jahren verfassten 95 kirchenkritischen Thesen des damaligen Ordensmannes Martin Luther – hat sich im 16. Jahrhundert in Österreich wie ein Lauffeuer verbreitet. 

Memo – Ideen, Mythen, Feste 17.4.2017

„Osterfeuer, Zuckerl und Ziegelböhm“

Ein Osterspaziergang durch Wien-Favoriten: In der Osternacht gibt es in der evangelischen Christuskirche und dem sie umgebenden evangelischen Friedhof am Matzleinsdorfer Platz in Wien eine ganz spezielle Osterfeier. 

Memo – Ideen, Mythen, Feste 6.1.2017

„Weihrauch und Wasserweihe“

Griechisch-orthodox in Wien: Alljährlich am 6. Jänner, zum Fest Epiphanie oder auch Theophanie, gibt es am Schwedenplatz in Wien ein besonderes Ereignis: die Große Wasserweihe. 

Memo – Ideen, Mythen, Feste 1.1.2017

„Von hochfürstlichen Schutzjuden und koscherem Wein“

Prosit Neujahr heißt es rund um den 1. Jänner all überall. Übersetzt: es möge nützen, es sei zuträglich. Oder auf Hebräisch: Le Chaim, auf das Leben! 

Memo – Ideen, Mythen, Feste 26.12.2016

„Von Stephanus bis Bonhoeffer“

Märtyrer in der evangelischen Kirche: Stephanus, der erste christliche Märtyrer, dessen Hochfest heute gefeiert wird, wird nicht nur in der katholischen Kirche als Heiliger verehrt. Auch bei den Anglikanern, den Altkatholiken, in der orthodoxen Kirche und nicht zuletzt in der evangelisch-lutherischen Kirche wird das Gedenken an den Märtyrer hochgehalten. 

Memo – Ideen, Mythen, Feste 25.12.2016

„Luther und das Christkind“

Wie Martin Luther den Nikolaus entmachtete: Nikolaus, der Bischof und Heilige aus Kleinasien mit seinem Festtag am 6. Dezember, war im Mittelalter jener Gabenbringer, der die Kinder vor Weihnachten beschenkte. Eben am 6. Dezember. Vom Christkind war noch lange keine Rede, auch nicht vom Schenktermin rund um den 25. Dezember. 

Memo – Ideen, Mythen, Feste 8.12.2016

„Von St. Ottenhaim zum Priesterkarzer“

Ein Streifzug zu den seltsamen kirchlichen Orten Wiens: Den Stephansdom, die Karlskirche oder „Maria am Gestade“: Wer kennt sie nicht, die großen und berühmten Kirchen Wiens? Doch in den Gemäuern der Altstadt verbergen sich zahlreiche kleinere Kultstätten oder andere kirchengeschichtlich interessante Orte – die öffentlich oft gar nicht zugänglich sind. 

Memo – Ideen, Mythen, Feste 1.11.2016

„Von Gänsen und Menschen“

Zum 1700. Geburtstag des hl. Martin von Tour: Man kennt ihn als Gardeoffizier, der seinen Militärmantel mit einem Bettler teilt – und noch viel mehr kennt man die Gänse, die nach ihm benannt sind 

Memo – Ideen, Mythen, Feste 15.8.2016

„Die Himmelskönigin und die Dienstmädchen“

Maria am Gestade und das Engagement für die Armen: Die Kirche Maria am Gestade ist eine der ältesten Kirchen Wiens. Ihre Vorläuferin war eine kleine Kapelle am Donauufer. Der Name leitet sich von der ehemaligen Lage der Kirche am Hochgestade eines Armes der damals noch unregulierten Donau ab. 

Memo – Ideen, Mythen, Feste 26.5.2016

„Menschen unterwegs. Der Wiener Graben“

Die größte Fronleichnamsprozession Österreichs, angeführt vom Wiener Erzbischof, führt alljährlich vom Stephansdom über die Kärntner Straße, den Josephsplatz und den Kohlmarkt zum Graben, wo sich vor der Peterskirche bei der Dreifaltigkeitssäule traditionell ein Altar befindet. 

Memo – Ideen, Mythen, Feste 16.5.2016

„Vom Wehen des Geistes“ - Bildung und Weltreligionen

Das christliche Pfingstfest erinnert daran, dass die Jünger Jesu vom Heiligen Geist erfüllt wurden. Bildlich oft durch Feuerzungen symbolisiert. Durch den Heiligen Geist konnten sie plötzlich in anderen Sprachen sprechen. 

Memo – Ideen, Mythen, Feste 28.3.2016

Zwischen „Memento mori“ und „Carpe diem“

Das Lebensgefühl des Barock, das Schloss Hof und das Ostern früherer Tage... 

Memo – Ideen, Mythen, Feste 6.1.2016

„Urania, die Himmlische“

Eine Reise zu Sternen, Bildung und Kultur: Der Stern von Bethlehem soll es gewesen sein, der die Weisen aus dem Morgenland zum Geburtsort des später als Christus, als Messias, verehrten Jesus von Nazareth – eben nach Bethlehem - geführt haben soll.