Papst Paul VI. spendet am 11. August 1968 den Segen vom Balkon seiner Sommerresidenz Castelgandolfo

21.07.– 10:06 Uhr

Mehr als „Pillenverbot“? Was in „Humanae vitae“ steht

Papst Paul VI. ging in die Geschichte ein als der „Pillenpapst“. Verantwortlich dafür ist seine vor 50 Jahren erschienene Enzyklika „Humanae vitae“, in der er sich gegen die Anti-Baby-Pille wandte. Doch was steht eigentlich noch in dem umstrittenen Lehrschreiben? 

Weitere Meldungen

Sternsinger

„Sternsinger“ ersangen 2017 mehr als 17 Mio. Euro

Die Katholische Jungschar (KJS) hat im Vorjahr mit Mitteln aus der Dreikönigsaktion (DKA) Projekte im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit (EZA) mit 15 Millionen Euro unterstützt.  

Weihbischof von Managua, Silvio Jose Baez, Erzbischof von Managua, Kardinal Leopoldo Jose Brenes und Nuntius Erzbischof Waldemar Somertag  (v.l.n.r.) in Nicaragua

Nicaraguas Präsident wirft Bischöfen „Putschplan“ vor

Nicaraguas Präsident Daniel Ortega hat die katholischen Bischöfe des Landes als Unterstützer eines Staatsstreichs bezeichnet. Die Kirche versuchte sich in der Vergangenheit als Vermittler im Konflikt zwischen Staat und Kritikern, geriet aber zuletzt selbst ins Visier.  

Diözese St. Pölten bildet ab Herbst Pilgerbegleiter aus

Dem anhaltenden Pilger-Boom trägt die Diözese St. Pölten nun mit einer neuen Ausbildung Rechnung: Ab Oktober werden in einem einjährigen Lehrgang Pilgerbegleiter ausgebildet. 

Schächten: Bundesregierung lehnt Registrierung ab

Die Bundesregierung lehnt im Zusammenhang mit der Schächtung von Tieren und der Produktion von koscherem Fleisch die Registrierung von Kunden ab. Es werde keine Beschränkung der Grundrechte geben, so Gernot Blümel, Kanzleramtsminister (ÖVP). 

Kritik an Text von Benedikt XVI. über Juden

Der Salzburger Fundamentaltheologe Gregor Maria Hoff hat Kritik an einem von Benedikt XVI. verfassten Text über das Judentum geübt. Das Zweite Vatikanische Konzil werde relativiert und der Beitrag laufe Gefahr, „anschlussfähig für religiösen Antijudaismus“ zu sein. 

Italiens Bischöfe stellen sich hinter Flüchtlingsrettung

Die katholische Kirche in Italien hat vor „Obszönität und wachsender Barbarei“ im Umgang mit Geflüchteten gewarnt. Um die eigene Humanität zu retten, müsse man jedes Leben schützen, heißt es in einer Erklärung der Italienischen Bischofskonferenz in Rom. 

Pilger gehen entlang der Drau auf dem Jakobsweg

Mehr als eine Mio. Pilger jährlich in Österreich

Einen anhaltenden Pilger-Boom in Österreich ortet der Pilgerexperte Anton Wintersteller: Allein nach Mariazell pilgern jährlich rund eine Million Menschen. Auch der Jakobsweg ins spanische Santiago de Compostela führt durch Österreich. 

Stephansdom

Wiener Stephansdom doch höchste Kirche Österreichs

Der Wiener Stephansdom ist doch Österreichs höchste Kirche. Eine digitale Neuvermessung des Linzer Mariendoms ergab nun, dass dieser etwas niedriger ist. Das berichtete die Diözese Linz in einer Presseaussendung am Donnerstag. 

Erzbischof Philip Wilson

Australien: Papst soll verurteilten Erzbischof entlassen

Australiens Premierminister Malcolm Turnbull hat Papst Franziskus aufgefordert, den Erzbischof der Millionen-Metropole Adelaide aus seinem Amt zu entfernen. 

Der neue Präsident der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich (IGGiÖ), Ibrahim Olgun (l.), und  sein Amtsvorgänger Fuat Sanac

Schächten: Muslime solidarisch mit Juden

Die Islamische Glaubensgemeinschaft in Österreich (IGGÖ) lehnt, wie die Israelitische Kultusgemeinde (IKG), die in Niederösterreich diskutierte Forderung einer möglichen Registrierung der Käufer von geschächtetem Fleisch ab. 

Papst besorgt über Tote bei Unruhen in Nicaragua

In Nicaragua hat der Päpstliche Nuntius Erzbischof Waldemar Stanislaw Sommertag die Konfliktparteien zu einem sofortigen Waffenstillstand und zu einer Rückkehr an den Verhandlungstisch des „nationalen Dialogs“ aufgefordert. 

Religionsrechtsexperte Richard Potz

Schächten: Religiös bedeutend, rechtlich erlaubt

In Niederösterreich wird derzeit intensiv über eine Einschränkung des Schächtens diskutiert. Die rituelle Schlachtung, die aus dem Judentum stammt und später vom Islam übernommen wurde, stellt für beide Religionen einen wichtigen Teil der Religionsausübung dar. 

Limburger Bischof klagt radikale Abtreibungsgegner

Eine monatelange Kampagne radikaler Abtreibungsgegner gegen den Limburger Bischof Georg Bätzing wird zu einem Fall für die Justiz. Der Bischof klagt zwei radikale Abtreibungsgegner. 

Kardinal Reinhard Marx

Kardinal Marx warnt vor Rechtsdrift der Volksparteien

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz (DBK), Kardinal Reinhard Marx, hat Populismus und Nationalismus eine klare Absage erteilt. „Nationalist sein und katholisch sein, das geht nicht“, sagte er. 

Luxemburgs Erzbischof fürchtet Zerfall der EU

Vor einer „realen Gefahr“ des Auseinanderbrechens der EU warnt der Luxemburger Erzbischof und Präsident der EU-Bischofskommission COMECE, Erzbischof Jean-Claude Hollerich. 

Oskar Deutsch

IKG befürchtet Teilverbot koscheren Fleisches in NÖ

Die Israelitische Kultusgemeinde Wien (IKG) sorgt sich wegen eines möglichen Verbots koscheren Fleisches in Niederösterreichs. Es soll in Zukunft nur mehr in vorgegebenen Mengen an registrierte, gläubige Juden verkauft werden. Die IKG will sich wehren. 

Kardinal will Klimaschutz im Kirchenrecht festschreiben

Der frühere Leiter der Vatikan-Behörde für Gesetzestexte, Kardinal Francesco Coccopalmerio, hat vorgeschlagen, aktiven Klima- und Umweltschutz im katholischen Kirchenrecht festzuschreiben. 

Ein Mitarbeiter eines Alten-und Pflegeheims hält die Hand einer Bewohnerin.

Caritas gab 2017 am meisten Geld für Pflege aus

Mit exakt 918,636 Millionen Euro hat die Caritas Österreich im vergangenen Jahr bedürftige und notleidende Menschen unterstützt. Der Großteil floss in die Bereiche Pflege und Hospiz, wie aus dem am Dienstag veröffentlichten Jahresbericht der Caritas hervorgeht. 

Ein Schiff mit geretteten Geflüchteten

Ordensfrauen starten Petition für Geflüchtete

Die Steyler Missionsschwestern Deutschland haben eine Petition für einen humanitären Umgang mit geflüchteten Menschen in Europa gestartet. Auch Caritas und Diakonie beteiligen sich an einem Appell an die Politik. 

Georgien: Gericht hebt kirchenfreundliche Gesetze auf

Der georgische Verfassungsgerichtshof hat eine Reihe von Gesetzen zugunsten der orthodoxen Kirche für ungültig erklärt. Die säkularistische Organisation „Institut für Toleranz und Pluralismus“ hatte Beschwerde bei Verfassungsgericht eingebracht. 

Erneut Attacken auf Kirchenvertreter in Nicaragua

Einmal mehr ist die Kirche in Nicaragua ins Visier von Paramilitärs und Regierungsanhängern gekommen: Unbekannte haben einen Brandanschlag auf ein Caritas-Zentrum verübt. Erst am Sonntag wurde auf einen Bischof in seinem Auto geschossen.