Kirche von San Giovanni Rotondo, Wirkungsstätte von Padre Pio, mit einem überdimensionalen Porträt des Padre

22.09.– 09:00 Uhr

Stigmata und Glassarg: 50. Todestag von Padre Pio

Vor 50 Jahren, am 23. September 1968, ist Padre Pio, Italiens beliebtester und noch immer glühend verehrter Heiliger, gestorben. Er soll im September 1918 fünf Stigmata empfangen haben. 

Weitere Meldungen

Pilgerströme vor der Jesus-Statue in Medjugorje

Gesandter: „Gesunde“ Marienverehrung in Medjugorje

Der päpstliche Gesandte für Medjugorje, Erzbischof Henryk Hoser, hat sich positiv über den Wallfahrtsort in Bosnien-Herzegowina geäußert. Die dort anzutreffende Marienverehrung sei „gesund und heilig“, sagte er am Donnerstagabend im Wiener Stephansdom.  

Papst in Vilnius

Papst: Litauen als Brücke zwischen Ost- und Westeuropa

Litauen muss nach den Worten von Papst Franziskus als Brücke zwischen Ost- und Westeuropa dienen. Damit leiste das Land einen besonderen Beitrag für die EU, sagte er zum Beginn seiner Baltikumreise am Samstag in Vilnius.  

Papst gedenkt Holocaust-Opfern in Litauen

Papst Franziskus besucht auf seiner Baltikum-Reise am Sonntag in Litauen das ehemalige jüdische Ghetto und gedenkt der Opfer des Holocaustes. 

China und Vatikan schließen vorläufiges Abkommen

Der Vatikan und China haben ein „vorläufiges Abkommen“ über die strittige Frage von Bischofsernennungen getroffen. Das teilte das vatikanische Presseamt am Samstag mit. 

Schwarz: „Kirche ohne Caritas ist nicht Kirche“

Der St. Pöltner Bischof Alois Schwarz und Caritasdirektor Hannes Ziselsberger haben gemeinsam für eine Gesellschaft plädiert, in der alle Menschen einen Platz finden und sich einbringen können. 

Islam und Schule: IGGÖ wünscht sich Sachlichkeit

Zum derzeit stark diskutierten Thema Islam und Schule, das durch ein neues Buch einer Wiener Lehrerin neuen Auftrieb erhalten hat, hat sich am Freitag die Islamische Glaubensgemeinschaft (IGGÖ) mit einer Aussendung zu Wort gemeldet. 

Papst reist ins Baltikum

Papst Franziskus hat sich vor seinem am Samstag beginnenden Besuch in den baltischen Staaten in einer Videobotschaft an die Bevölkerung gewandt. Er komme mit einer Botschaft des Friedens, sagte er in der am Freitag vom Vatikan verbreiteten Aufzeichnung. 

Evangelische Synode: Bedenken gegen Ehe für alle

Der evangelische Synodenpräsident Peter Krömer meldet rechtliche Bedenken in Zusammenhang mit der Öffnung der Ehe und der Eingetragenen Partnerschaft für alle an. 

Bahai im Jemen mit Tod bedroht

Angehörige der Bahai im Jemen sind Berichten von Amnesty International und der Bahai-Gemeinde in Österreich zufolge schweren Verfolgungen ausgesetzt. Aktuell sind 24 Gläubige, darunter ein Teenager, von Todesurteilen bedroht. 

Kardinal Schönborn weiht 14 Männer zu Diakonen

Kardinal Christoph Schönborn weiht am Samstag im Stephansdom 14 verheiratete Männer zu Diakonen. Die neuen ständigen Diakone kommen aus allen drei Vikariaten der Erzdiözese Wien. 

Katholische Kirche in USA: Hotline gegen Missbrauch

Die römisch-katholische Bischofskonferenz der USA kündigte am Mittwoch (Ortszeit) die Einrichtung einer Melde-Hotline an, über die Missbrauchsfälle angezeigt und rasch zur Strafverfolgung gebracht werden sollen. 

Unbekannt, Kreuzigungsbild aus dem Erzbischöflichen Palais (Detail), Ende 19. Jh.

Tipp

Dom Museum Wien: Religiöse und profane Wunden

Mit Wunden und Verwundbarkeit beschäftigt sich das Dom Museum Wien in seiner neuen Ausstellung. „Zeig mir deine Wunde“ schafft es, plausibel Bezüge zwischen christlichen Leidensdarstellungen und moderner Schmerzikonografie herzustellen. 

Aschura-Fest: Schläge, Blut und Süßigkeiten

Dieser Tage begehen viele Muslime das Aschura-Fest. Von Bedeutung sind die Feierlichkeiten für alle islamischen Glaubensrichtungen, sie werden aber je nach Tradition sehr unterschiedlich begangen: sowohl mit Selbstgeißelung als auch mit Fasten und Süßem. 

Papst kritisiert Angstmache in Politik

Papst Franziskus hat Angstmache als politisches Mittel verurteilt. Leider seien auch Politiker versucht, Ängste zu instrumentalisieren und illusorische Versprechen zu machen, um Wahlkampf zu betreiben, kritisierte Franziskus am Donnerstag im Vatikan. 

Benedikt XVI., im Vordergrund Papst Franziskus

Benedikt XVI. verteidigt seinen Rücktritt

Benedikt XVI. hat in einem Schreiben an einen Kardinal sein freiwilliges Ausscheiden aus dem aktiven Papst-Amt verteidigt. Der Brief wird von der deutschen „Bild“-Zeitung (Donnerstag-Ausgabe) auszugsweise zitiert. 

USA: Missbrauchsfälle mindern Popularität des Papstes

In den USA hat das Ansehen von Papst Franziskus durch den US-Missbrauchsskandal deutlich gelitten. Seine Popularität fiel nach Veröffentlichung des jüngsten Berichts zu Missbrauch in Diözesen im US-Bundesstaat Pennsylvania 

Eingang einer Halal-Fleischerei in Frankreich

EuGH-Gutachten: Biosiegel bei Schächtungen möglich

Das europäische Gütezeichen „ökologischer/biologischer Landbau“ kann nach Ansicht eines Generalanwalts am Europäischen Gerichtshof (EuGH) auch dann vergeben werden, wenn Fleisch von rituell ohne vorherige Betäubung geschlachteten Tieren stammt. 

Papst Franziskus und Bono

Bono konfrontiert Papst mit Missbrauch in der Kirche

Der Sänger der irischen Band U2, Bono (Paul David Hewson), hat Papst Franziskus bei einem Treffen im Vatikan mit sexuellem Missbrauch in der Kirche konfrontiert. 

D: Kunst-Nachlass von Kardinal Meisner versteigert

Gut ein Jahr nach dem Tod von Joachim Kardinal Meisner ist am Donerstag der zweite Teil seines Kunst-Nachlasses versteigert worden. Die Stücke fanden großes Interesse bei Bietern und Bieterinnen aus aller Welt. 

Benedikt XVI.

Benedikt XVI. korrespondiert mit Wiener Oberrabbiner

Der zurückgetretene Papst Benedikt XVI. steht im Briefwechsel mit dem Wiener Oberrabbiner Arie Folger. Der Kontakt entstand im Anschluss an einen umstrittenen Benedikt-Text zum jüdisch-christlichen Dialog. 

USA: Missbrauchsopfer mit 27,5 Millionen entschädigt

Das Bistum Brooklyn in New York zahlt vier Opfern von sexuellem Missbrauch durch einen Religionslehrer die Rekordsumme von 27,5 Millionen Dollar (23,5 Millionen Euro).