Di., 20.10.2020, 22:35 Uhr, ORF 2 19.10. 15.03 Uhr

Wüstenmütter und „Die Gruft der Kaiser“

Sie waren Aussteiger aus der spätantiken Gesellschaft – und zogen eine unangepasste Existenz, zurückgezogen in der Wüste Ägyptens, dem umtriebigen bürgerlichen Leben vor: die Wüstenväter.

kreuz und quer: „Wüstenmütter“, Sie waren Aussteiger aus der spätantiken Gesellschaft – und zogen eine unangepasstes Existenz, zurückgezogen in der Wüste Ägyptens, dem umtriebigen bürgerlichen Leben vor: die Wüstenväter. Doch was lange verschwiegen wurde: Auch Frauen, Wüstenmütter, hielten es – betend und meditierend – mit sich selbst in der Einsamkeit aus. Sie lebten in Einsiedeleien oder Klöstern und wurden zu gefragten Ratgeberinnen für Suchende in spirituellen und praktischen Lebensfragen. Die Doku ist eine Spurensuche nach der Weisheit dieser Wüstenmütter und zeigt ihre späten Nachkommen, die koptischen Nonnen und Mönche im heutigen Ägypten. Im Bild: Maria von Zeitoun Kirche, Wien Donaustadt.
So, 18.10.2020, 16:53 Uhr 19.10. 0.29 Uhr

Wie ist das mit der Barmherzigkeit am Lebensende?

Maria Katharina Moser, Direktorin Diakonie

18.10.2020, 12.30 Uhr, ORF 2 20.10.2020, 9.35 Uhr, ORF III 24.10.2020, 11.30 Uhr, ARD ALPHA 18.10. 0.15 Uhr

„Sinnfluencer“: Kirchen und Social Media

„Sinnfluencer“: Kirchen und Social Media | Ethik: Regeln des Zusammenlebens | Einsamkeit: Stress für die Seele | Wüstenmütter: Anselm Grün über Lehren aus der Isolation

Pfarrerin Theresa Brückner
So., 18.10.2020, 10.30 Uhr, ORF 2 18.10. 0.14 Uhr

Katholischer Gottesdienst aus dem Wiener Stephansdom

ORF III überträgt den katholischen Gottesdienst live aus dem Wiener Stephansdom.

SA, 17.10.2020, 16:54 18.10. 0.10 Uhr

Zivilcourage: helfen

Di., 13.10.2020, 22:35 Uhr, ORF 2 11.10. 14.32 Uhr

„Ein Recht auf den Tod?“ und „Später Frühling“

Was tun am Ende des Lebens, wenn der Tod absehbar und schweres, langes Leiden einem Patienten unerträglich erscheint? Der Verfassungsgerichtshof prüft zurzeit die Frage, ob in Österreich aktive Sterbehilfe und die Mitwirkung am Suizid in Zukunft gesetzlich erlaubt werden sollen. Vor kurzem gab es eine Anhörung, ein Urteil steht bevor.

„Ein Recht auf den Tod?“, Es gibt das Recht auf Leben. Aber gibt es auch das Recht auf den Tod? Der Verfassungsgerichtshof prüft zurzeit die Frage, ob in Österreich aktive Sterbehilfe und die Mitwirkung am Suizid in Zukunft gesetzlich erlaubt werden sollen. Der Film zeigt die unterschiedlichen, teils konträren Positionen zur Sterbehilfe – und macht deutlich, welche Brisanz das Thema für die Entwicklung der Gesellschaft hat.Im Bild: Mediziner, Theologe und Priester Matthias Beck tritt entschieden gegen Sterbehilfe ein.
11.10.2020, 12.30 Uhr, ORF 2 13.10.2020, 9.30 Uhr, ORF III 17.10.2020, 11.30 Uhr, ARD ALPHA 11.10. 13.47 Uhr

Enzyklika: Päpstliches Lehrschreiben trägt „Züge einer Sozialutopie“

Enzyklika: Päpstliches Lehrschreiben trägt „Züge einer Sozialutopie“ | Caritas-Bischof Benno Elbs: „Brauchen intelligente Reduktion“ | Ethikunterricht: Vom Schulversuch zum Regelbetrieb | „University for Refugees“: Humanitäre Korridore an Unis in Italien

Papst Franziskus unterzeichnet die Enzyklika in Assisi
So., 11.10.2020, 10.30 Uhr, ORF 2 11.10. 12.00 Uhr

Katholischer Gottesdienst aus dem Wiener Stephansdom

ORF III überträgt den katholischen Gottesdienst mit Ordinariatskanzler Dr. Gerald Gruber live aus dem Wiener Stephansdom.

SA, 10.10.2020, 16:54 10.10. 18.00 Uhr

Der Bauer als Pionier

Schon früh haben in Österreich die ersten Versammlungen der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage stattgefunden – nämlich in Rottenbach im Hausruckviertel in Oberösterreich.

Di., 06.10.2020, 22:35 Uhr, ORF 2 5.10. 14.04 Uhr

„Die Kinder des Kalifats“ und „Mama putzt“

Wie werden aus Kindern Anhänger des Dschihad, Kämpfer im Namen Gottes für die Vision eines Kalifats? Der Al-Nusra-Kämpfer Abu Osama erzieht seine Kinder voller Überzeugung zu Dschihadisten.

„Die Kinder des Kalifats“, Abu Osama, ein salafistischer Clan-Chef in Syrien, träumt von einem streng-islamischen Kalifat. Er setzt alles daran, seine Söhne zu überzeugten Dschihad-Kämpfern für den „Gottesstaat“ zu erziehen. Der Dokumentarfilmer Talal Derki, der in Deutschland lebt, kehrte für die Dreharbeiten in sein Heimatland Syrien zurück, wo er das Vertrauen der radikalen islamistischen Familie gewann. Über zwei Jahre begleitete er ihr tägliches Leben. Im Mittelpunkt der preisgekrönten Dokumentation stehen die beiden Brüder Osama (13) und Ayman (12): Sie lieben und bewundern ihren Vater. Gegen innere Zweifel müssen sie ihre Jugend loslassen, um Dschihad-Kämpfer zu werden.