kreuz und quer

„kreuz und quer“ versucht Antworten auf den zunehmenden Orientierungsbedarf im „Supermarkt der Weltanschauungen“ zu geben. Das Religionsmagazin nimmt den religiösen Pluralismus ernst und zeigt schon jetzt Ausblicke auf die Zukunft von Religion und Gesellschaft.

Di., 06.04.2021, 22:35 Uhr, ORF 2 1.4. 15.56 Uhr

„Speisen wie die Götter – Ein himmlisches Kochduell“ und „Sündig speisen – Wenn Essen zur Religion wird“

Pfarrer Johannes Freitag, Imam Ramazan Demir und Rabbiner Schlomo Hofmeister treten gemeinsam gegen Haubenköchin Sissy Sonnleitner an. Treffen sich ein Priester, ein Imam und ein Rabbiner – was beginnt wie ein Witz, ist in diesem Fall der Beginn einer interreligiösen Kochshow.

Im Bild: Sissy Sonnleitner, Ramazan Demir, Johannes Freitag und Schlomo Hofmeister.
Di., 30.03.2021, 22:35 Uhr, ORF 2 29.3. 15.40 Uhr

„Die große Entschleunigung“ und Porträt einer indischen Nonne

Für die neue „kreuz und quer“-Dokumentation „Die große Entschleunigung“ – reisten die Filmemacher Bernd und Heidi Umbreit eineinhalb Jahre lang mit ihrem umgebauten Kastenwagen durch Europa und filmten zwei Eremitinnen und einen Eremiten.

Im Bild: Schwester Baptista.
Di., 23.03.2021, 22:35 Uhr, ORF 2 22.3. 14.32 Uhr

„Die Ungläubigen vom Hindukusch – die bunte Kultur der Kalasha“ und „Die heiligen Steine Polynesiens“

Im Norden Pakistans lebt das Volk der Kalasha mit ihrer jahrhundertealten Kultur. Sie praktizieren einen Mehrgottglauben, der eng verbunden ist mit der Natur. Die verbesserte Infrastruktur bringt zwar bessere Lebensbedingungen, aber auch den Islam in die einst abgeschiedenen Dörfer.

Museum und Grundschule in Bumburet. Im Erdgeschoss befindet sich ein Museum über die Kultur der Kalasha. In den oberen Stockwerken werden die Kalasha-Grundschüler unterrichtet.
Di., 16.03.2021, 22:35 Uhr, ORF 2 15.3. 14.03 Uhr

„Scheidung verweigert – Frauen kämpfen um ihre Freiheit“ und „Fünf starke Frauen – Vom Kampf gegen häusliche Gewalt im Iran“

In Israel müssen Scheidungen gemäß jüdischem Recht vor einem Rabbinatsgericht durchgeführt werden. Eine Frau kann sich allerdings nur rechtsgültig scheiden lassen, wenn der Ehemann der Scheidung auch zustimmt.

Für die Alleinerzieherin Sarah geht alles gut aus: Ihr Ehemann stimmt schließlich der Scheidung zu, die im Rabbinatsgericht von Tel Aviv vollzogen wird
Di., 02.03.2021, 22:35 Uhr, ORF 2 1.3. 14.42 Uhr

Zum Weltfrauentag: „Der Islam der Frauen“ und Porträt der gambischen Frauenrechts-Aktivistin Jaha Dukureh

Zum Weltfrauentag stellt Regisseurin Nadja Frenz in der neuen „kreuz und quer“-Dokumentation „Der Islam der Frauen“ am Dienstag, dem 2. März 2021, um 22.35 Uhr in ORF 2 muslimische Frauen vor, die sich das Ziel gesetzt haben, einen eigenen Weg der Emanzipation zu finden.

Nicht die Religion und der Koran seien das Problem, sondern das Patriarchat – davon sind viele muslimische Feministinnen überzeugt.
Di., 23.02.2021, 22:35 Uhr, ORF 2 22.2. 14.21 Uhr

Der Weg der Mystik und Sister Mary von Nairobi

Mystik gilt als Inbegriff tiefer religiöser Erfahrung mit Gott oder der göttlichen Wirklichkeit. Von Betroffenen wird sie manchmal beschrieben als bedingungslos liebende Zuwendung einer Macht, der sich der Mensch verdankt.

„Der Weg der Mystik“
Di., 09.02.2021, 22:35 Uhr, ORF 2 8.2. 14.53 Uhr

„Wenn der Rabbi lacht – Paul Chaim Eisenberg und der jüdische Humor“ und „Die Kinder des Himalaya“

Wer etwas über jüdischen Humor in Wien erfahren will, kommt an Paul Chaim Eisenberg, bis 2016 Oberrabbiner von Wien, nicht vorbei. Niemand erzählt Witze so wie er, niemand verkörpert eine so feinsinnige, kluge Heiterkeit und ist gleichzeitig eine zentrale Figur des österreichischen Judentums.

Paul Chaim Eisenberg beim Musizieren mit Roman Grinberg und Michael Bünker
Di., 02.02.2021, 22:35 Uhr, ORF 2 1.2. 14.37 Uhr

„Natur nach Maß – Wie Gene manipuliert werden“ und „Kehrtwende – Leben auf Anfang“

Mit der „Gen-Schere“ CRISPR-Cas9 kann erstmals das Genom überall gezielt verändert werden. Der Eingriff hinterlässt keine Spuren. Eine Revolution in der Pflanzenzucht und Medizin – aber auch eine mögliche Katastrophe für Zivilisation, Ethik und Natur.

Hermann Bürstmayr von der Wiener Universität für Bodenkultur setzt große Hoffnung in CRISPR-Cas9.
Di., 26.01.2021, 22:35 Uhr, ORF 2 22.1. 19.49 Uhr

„Arik Brauer. Eine Jugend in Wien“ und „Vergiss nicht deinen Namen“

In Memoriam Arik Brauer zeigt „kreuz und quer“ ein Portrait des österreichischen Universalkünstlers von Regisseurin Helene Maimann: Aufgewachsen im Arbeiterbezirk Ottakring, „wo das Leben sein wahres Gesicht zeigt“, überlebte er als jüdisches Kind in Wien die NS-Zeit, wurde nach Kriegsende leidenschaftlicher Kommunist, Bergsteiger und Sänger und unternahm als Kunststudent weite Reisen mit dem Rad durch Europa und Afrika.

Arik Brauer von zwei großen Gemälden im Dezember 2018