Gott und Religion

Gibt es Religionen ohne Gott? Auf den ersten Blick antwortet man auf eine solche Frage wohl instinktiv mit einem nein: Die Verehrung von Gott, Göttern oder Göttinnen ist wesentlicher Bestandteil von Religionen. Lange Zeit war es deshalb üblich, das Wesen von Religion im Gottesbezug zu erkennen: Religion als Verehrung oder Bezugnehmen auf Gott oder Götter.

Gedanken für den Tag 7.5.2018 zum Nachhören:

Allerdings darf man sich nicht zu sehr auf diese einfache Gleichung verlassen: Gerade die wissenschaftliche Beschäftigung mit der bunten Vielfalt der Religionen der Welt, noch dazu in ihrer historischen Breite, hat diese lange übliche Definition von Religion problematisiert. Zentral ist dabei vor allem die Frage, welche Stellung bzw. welche Bedeutung dieser Gott oder diese Götter jeweils haben. Und da gibt es in der Tat gehörige Unterschiede und man darf keineswegs die großen monotheistischen Religionen Judentum, Christentum, Islam als absoluten Maßstab setzen.

Franz Winter
ist Religionswissenschaftler

Gerade die sehr bunte Religionenwelt Asiens mit ihren vielen unterschiedlichen Ausprägungen bezeugt hier eine Vielfalt, die dieses Grundschema in Frage stellt. Klassisch wäre hier der Verweis auf den Buddhismus, der allerdings sehr wohl Götter kennt, wenn auch anders gewertet. Wir sehen: Gott, Götter oder Göttinnen können in Religionen sehr unterschiedlich wichtig sein und möglicherweise auch gar nicht so wichtig.

Musik:

Golden Gate Quartet: „Who is God“ von Orlandus Wilson und P. Brembley
Label: DR Rec.73001