Im Hier und Jetzt

Wir sollen in der Gegenwart und im Jetzt leben. Das stimmt, aber es stimmt nur zum Teil. Man soll auch klug vorausschauen, und darüber nachdenken was aus dem wird, was ich heute tue.

Gedanken für den Tag 12.9.2018 zum Nachhören:

Die Tradition nennt das: Klugheit. Klugheit ist eine Tugend. Was immer du tust, tue es klug und bedenke das Ende. Ignatius von Loyola macht daraus sogar eine Entscheidungshilfe. Wenn Du heute etwas Wichtiges zu entscheiden hast, versetze Dich in die Stunde deines Todes und überlege von dort aus, wie Du von dort her hättest entschieden haben wollen. Gute Entscheidungen haben das Ganze im Blick.

Matthias Beck
ist katholischer Theologe und Medizinethiker

Jeder Mensch will glücklich sein

Deshalb ist es wichtig, sich immer wieder Zeiten der Stille zu nehmen, um gute Entscheidungen treffen zu können. Es geht möglicherweise um Entscheidungen mit langfristigen Folgen. Und hier stellt sich die Frage: Wie treffe ich eine gute Entscheidung? Und daran schließt sich eine zweite Frage an: Wohin soll sich das eigene Leben eigentlich entwickeln und woher weiß man das?

Hier darf man Anleihe nehmen bei der Philosophie und bei der Theologie: Aristoteles meinte – und ich glaube das stimmt – dass im Letzten alle Menschen glücklich sein wollen. Er führte aus, dass der Mensch sein Glück finde, wenn er die Tugenden von Klugheit, Gerechtigkeit, Tapferkeit und Maß einüben würde: kluge Entscheidungen treffen, dem anderen Menschen und sich selbst gerecht werden, mutig vorwärtsgehen und die richtige Mitte, das rechte Maß finden - von allem nicht zu viel und nicht zu wenig. Durch das Einüben dieser Haltungen werde der Mensch langsam sein Glück finden.

Musik:

Heinz Holliger/Oboe und Academy of St. Martin in the Fields unter der Leitung von Iona Brown: „Allegro - 2. Satz“ aus: Konzert für Oboe, Streicher und B.c. in d-moll von Georg Philipp Telemann
Label: Philips 4128792