Verantwortung in der Politik

Zum 100. Todestag von Max Weber: Was heißt, in der Politik Verantwortung zu übernehmen? Und das nicht nur aus machtpolitischen, sondern auch aus moralischen Gründen? Kann man mit der Bergpredigt Jesu Politik machen?

Gedanken für den Tag 19.6.2020 zum Nachhören (bis 18.6.2021):

Max Webers Antwort fällt eindeutig aus: Nur wer in allen Dingen ein Heiliger sein will, kann die Ethik der Bergpredigt ohne Abstriche befolgen und dem Übel in der Welt nicht widerstehen. Für den Politiker hingegen gelte, er müsse dem Übel widerstehen, notfalls mit Gewalt, sonst sei er für seine Überhandnahme verantwortlich. Eine absolute Ethik – Weber spricht von Gesinnungsethik – frage nicht nach den Folgen des eigenen Tuns, sondern stelle den Erfolg Gott anheim. Die Verantwortungsethik folge hingegen einer relativen Ethik, die mit den „durchschnittlichen Defekten der Menschen“ und mit ihrer Dummheit rechne – oder „de(m) Wille(n) des Gottes, der sie so schuf“.

Ulrich H. J. Körtner
ist evangelisch-reformierter Theologe

Falsche Alternativen

Es besteht ein Unterschied zwischen moralischer und politischer Verantwortung. Wer ein politisches Amt ausübt, hat das Wohl des politischen Gemeinwesens und dementsprechend die Folgen von politischen Entscheidungen für dieses Wohl zu berücksichtigen. Zwischen dem moralisch Gebotenen und dem politisch Richtigen und Gebotenen ist zu unterscheiden. Beides darf nicht auseinandergerissen werden, kann aber zueinander in Konflikt geraten. Ein Politikverständnis, das moralische Gründe politischen Gründen stets für überlegen hält, ist nicht nur politisch, sondern auch moralisch fragwürdig. Gerade aus moralischen Gründen ist zum Beispiel die Einhaltung rechtsstaatlicher Vorschriften geboten.

Allerdings sind für Weber „Gesinnungsethik und Verantwortungsethik nicht absolute Gegensätze, sondern Ergänzungen, die zusammen erst den rechten Menschen ausmachen, den, der den ‚Beruf zur Politik‘ haben kann“. Man hüte sich also vor falschen Alternativen.

Musik:

Wiener Streichsextett: „Menuetto - Trio I - Trio II - 3. Satz“ aus: Quintett für Klarinette und Streichquartett in A-Dur KV 581 von Wolfgang Amadeus Mozart
Label: EMI CDC 7493982