Frauenpower in der Bibel - Judit

Judit ist die Titelheldin des gleichnamigen biblischen Buches. Sie rettet ihr Volk vor der Vernichtung, indem sie dem Feldherrn Holofernes, dem mächtigsten Mann der Welt, den Kopf abschlägt. Oft wird sie als femme fatale verunglimpft, als Frau, die Lust empfindet, Männer zu töten. Dabei ist sie eigentlich das genaue Gegenteil.

Gedanken für den Tag 11.8.2020 zum Nachhören (bis 10.8.2021):

Vor ihrer Tat lebt sie zurückgezogen in Fasten und Gebet. Ihre Askese macht sie frei von materiellen Abhängigkeiten. Sie ist reich, jedoch ohne ihren Reichtum zu gebrauchen, sie ist schön, jedoch ohne sich um ihr Aussehen zu kümmern. Sie ist nicht abhängig davon, anderen zu gefallen oder Dinge zu konsumieren. Nach ihrer Tat nimmt sie ihr zurückgezogenes Leben wieder auf.

Elisabeth Birnbaum
ist Direktorin des Katholischen Bibelwerks

Dem Rad in die Speichen greifen

Sie betet viel und ihre Verbindung zu Gott gibt ihr Klarheit und Kraft, die Dinge so anzunehmen wie sie sind. Als die Stadt bedroht wird, macht sie sich keine Illusionen. Sie weiß, dass die Lage gefährlich und beinahe ausweglos ist. Sie flüchtet sich aber nicht in falsche Vertröstungen oder steckt den Kopf in den Sand, sondern handelt.

Sie „macht“ sich schön und wird zu dem, was sie eigentlich nicht ist: zu einer bewusst Männer betörenden Schönheit. Ihr Plan gelingt deshalb, weil Holofernes nur einen Gott hat, und der ist er selbst. Seine „Religion“ ist rein materiell. Einzig erstrebenswert scheint die Sofortbefriedigung seiner Wünsche und Begierden zu sein. So kann Judit ihn sehr leicht überwinden.

Judit ist keine politische Aktivistin und auch keine weltflüchtige Eiferin. Sie tut all das und nur das Nötigste, das zu tun ist, um den Tod von Unmengen an Menschen zu verhindern. Sie tötet den mächtigen Feldherrn und verlässt ohne weiteres Blutvergießen das Lager. Um es mit dem evangelischen Theologen und Widerstandskämpfer gegen die Nazis, Dietrich Bonhoeffer, zu sagen: Sie greift dem Rad in die Speichen, sie leistet Widerstand.

Musik:

France Gall: „La Chanson d’Azima (Quand le desert avance)“ von Michel Berger
Label: Apache 242096