Maß und Mäßigung

Maß halten – das ist der Grundgedanke der 40 Tage Fastenzeit bis Ostern. Doch was ist dieses „Maß“ eigentlich? Wie ist es definiert, damit es menschlich ist?

Morgengedanken 6.3.2017 zum Nachhören:

„Der Mensch ist das Maß“: Dieser Satz stammt aus der Geschichte des Alpinismus. Der Bergsteiger Paul Preuß hat ihn vor fast 100 Jahren geprägt. Er wollte damit Position beziehen gegen das Aufkommen immer ausgefeilterer technischer Hilfsmittel, um die Berge zu bezwingen.

Michael Max
ist Rektor des Bildungshauses St. Virgil in Salzburg

Worauf kann ich verzichten?

Nur soweit sollte der Mensch sich vorwagen, soweit er es aus eigener Kraft und eigenem Geschick schafft. Technik und Sicherungen, die das menschliche Maß verschieben würden, lehnte er ab! Eine Überzeugung, die er letztlich selbst mit dem Leben bezahlte. Die Diskussion über das menschliche Maß begleitet unseren Umgang mit den Bergen und der Umwelt bis heute.

„Der Mensch ist das Maß“ ist aber auch das Programm der jährlichen Fastenzeiten in allen Religionen. Was brauche ich wirklich? Worauf kann ich verzichten? Was bringt mein Leben aus dem Lot? Was gibt nur vordergründig Sicherheit, was wirklich? Und wo liegen meine Stärken und Fähigkeiten? Leben bedeutet, das herauszufinden.